Donnerstag, 1. Juni 2017

Weißes Top für den Sommer



Ich habe in den letzten Jahren schon zwei weiße Tops genäht für die Sommerhitze,
aber ich brauch noch eins.
Das könnte daran liegen, dass weder ich noch mein Mann großartig helle Klamotten haben 
und da krieg ich nie eine Waschmaschine voll  :-)






Ich hatte noch weißen Batist liegen,
schöne dünne, leichte Webware.

Wie bei den bisherigen weißen Tops wollte ich das Blüschen doppellagig haben,
ist ja gerade bei Weiß sonst zu durchsichtig.

Und endlich habe ich eine Anleitung gefunden, wie man das doppellagige Teil richtig verstürzt,
und es war ganz leicht  (KLICK)






Die beiden Lagen (die untere ist wesentlich kürzer),
habe ich erstmal nur mit der Overlock versäubert.
Bei der unteren kann das so bleiben,
bei der oberen überlege ich noch, ob ich die Kante nur säume 
oder mir noch irgendwas Hübsches einfallen lasse.
Vielleicht ist das Top jetzt zuuu schlicht?
Wobei das natürlich genau mein Geschmack ist...





Den Schnitt hab ich von diesem Kleidchen abgezeichnet (KLICK),
und für dieses hatte ich damals den Schnitt von einem Kaufshirt abgezeichnet  :-)
Dieses (verlinkte) Kleidchen ist bei Sommerhitze mein Haus- und Hofkleidchen,
trägt sich einfach herrlich, ist locker und luftig, klebt nicht an.
Aber seit ich es zur Homewear degradiert habe, zieh ich es in der Öffentlichkeit nicht mehr an.
Kennt Ihr das auch: was einmal den Stempel "Zuhause-Wohlfühl-Klamotte" aufgedrückt kriegt,
hält man nicht mehr für gesellschaftsfähig, obwohl es eigentlich ein schönes Teil ist.

Nächste Woche dann Tragefotos und vielleicht erste Erfahrungsberichte zum neuen weißen Top!



Kommentare:

  1. Liebe Judy,
    das Problem mit dem Mangel an heller Wäsche, kenne ich nur zu gut ;o)
    Das Top sieht schön aus. Besonders die Ausschnittform ist gut gelungen. Zu schlicht?! Schreib was drauf. Das Lettering klappt doch ganz gut. Wie wäre es z. B. unten rund herum am Saum, als krönenden Abschluss?
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. P. S. Nix Buntes natürlich ;o) Die Liner, die ich immer verwende, gibt es u. a. auch in dunkelgrau/ anthrazit.

      Löschen
    2. Ob ich mich das traue...

      Löschen
    3. Das musst du natürlich selbst wissen. In all den Jahren habe ich nur ein Teil für wirklich misslungen befunden. Beim Pusteblumen- Shirt hatte mir die Form der Blume nicht auf Anhieb gefallen...

      Löschen
  2. Stimmt, was das Prädikat " für-Zuhause" bekommt, St für zu Hause. Das merke ich jetzt gerade bei meinen Restekleidern. Schön sind sie wirklich,Mauer ich Trau mich damit noch?? Nicht raus....
    Das Blüschen ist hübsch!! Das braucht doch nichts mehr. Ok, ich würd da noch Spitzchen, Rüschchen, Blingbling - aber das bin ich.
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  3. Stimmt es ist schlicht, aber ich finde es dennoch sehr schön und kann es mir bei dir gut kombiniert vorstellen. Was die Zuhauseklamotten angeht, geht es mir genauso, die trage ich in der Öffentlichkeit höchstens wenn ich die Mülltonne reinhole.
    Liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
  4. Hübsch ist Dein Top und danke für den Vernähungstipp....:-)

    AntwortenLöschen
  5. Ein schönes schlichtes Oberteil. Habe gerade heute morgen festgestellt, dass ich solche Teile viel zu wenige habe...
    Stimmt, was als wohlfühl zu Hausekleid deklariert ist geht auf keinen Fall mehr auswärts.
    Liebe Grüsse
    Angy

    AntwortenLöschen
  6. Ein wunderschönes Oberteil. Ich mag es so schlicht, aber ich kann dich gut auch verstehen, dass du vielleicht ein bisschen "Pep" dran haben magst. Unlängst trug eine Freundin so ein schlichtes weißes Hängerchen-Top und unten dran hatte es eine Pomponborte, das fand ich sehr gelungen. Ein kleiner aber feiner Hingucker, je nachdem wie mutig du bist in knalliger/peppiger Farbe oder schlicht in Weiß, Beige, Grau, Hellblau...

    Viele Grüße von Anni

    AntwortenLöschen