Sonntag, 17. August 2014

Halbe Hexagons



Zunächst zum Konzert vorgestern im Harzer Bergtheater.
Das war ja das zweite Konzert von Johannes Oerding, das ich besucht habe,
und ich war wieder begeistert -
kann ich sehr empfehlen. 
Und das Live-Erlebnis ist kein Vergleich zum Hören der CDs, aber das ist wohl meist so.




Das Foto hab ich übrigens bei der Ankunft gemacht, gesessen haben wir
(Schwester, deren und meine Tochter und ich - also Weiberabend)
in der zweiten Reihe.

Gestern abend habe ich halbe Hexagons gehäkelt, um die Seiten des Deckchens zu begradigen,
wieder ungefähr nach der Anleitung von rosa p.
Ganze Hexagons anzufangen, wird sich wohl nicht lohnen,
es sei denn ich finde noch irgendwo weitere Reste von dieser Wolle.






Gaanz zufrieden mit ich mit dem Muster nicht,
aber ist halt ´ne Restedecke.




Kommentare:

  1. Aaaaalso, ich würde die Decke im äussersten Notfall ja adoptieren... Wegwerfen wär ja dann doch schade ;)
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  2. Wenn du die Decke nicht möchtest, hättest du direkt oranges Garn nehmen sollen...! *ironieoff*

    AntwortenLöschen
  3. Keine Ahnung, was du hast, aber das Häkeldeckchen ist doch voll süß ... und lila ist es obendrein auch noch! *_*
    Hast du eigentlich vor, für die beiden anderen Seiten auch noch halbe Hexagons zu häkeln oder reicht dafür das Garn nicht mehr aus?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Ecken an den anderen beiden Seiten dürfen bleiben, da würden halbe Hexagons auch nicht reinpassen. Ich hätte da gern noch je eine Reihe Hexagons aus Weiß und Lila, aber die Wolle reicht dafür nicht mehr.

      Löschen
    2. Ich sehe schon: das wären dann wohl eher drittel Hexagons ... wenn's die überhaupt gibt ;)

      Löschen
  4. Wahnsinnskulisse da im Bergtheater.
    Vermutlich würde mich in dem Ambiente sogar ein Konzert von He*no begeistern ;o)

    Wie groß - oder klein ist denn die Decke? Ich hab so gar keine Vorstellung...
    Und was hast du damit vor, in Ermangelung eines Enkelkindes? Ist sie als Tischdeckchen brauchbar?
    Mir gefällt sie jedenfalls.
    Sonntagsclaudiagruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Kulisse ist toll. Johannes meinte auch, dass es ihm dort gefällt, die Leute klatschen auf jeden Fall - schon wegen der Aussicht :-)
      Die Decke ist nur knapp 70 x 70 cm. Für den Tisch finde ich sie zu rustikal. Man könnte sie dekorativ auf einen Sessel drapieren und die Knie damit wärmen. Oder vielleicht meine großen Füße :-)

      Löschen
  5. Ich finde das Muster total schön, ich weiß gar nicht, was Du hast ... :o)))

    Hach ja, das Bergtheater ist schon ein cooler Ort für Veranstaltungen!!!

    GLG und noch einen schönen Sonntag!
    Helga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Farbübergänge hätten schöner sein können, aber was anderes haben die Wollreste nicht hergegeben.
      Ach, ich wollte doch noch in der Wollkiste kramen. Da sind auch noch übriggebliebene Grannys von der lila Grannydecke, aber nein, die ribbele ich nicht wieder auf :-)

      Löschen
  6. Mir gefällt dieser Farbverlauf mit den von Dir gewählten Wollresten sehr gut. Ein schmaler dunkler Rand vielleicht noch?
    Manchmal reicht auch eine kleine Decke für die Füße ;-))
    Vor Jahren waren wir auch in diesem Bergtheater, traumhaft.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  7. Spannend die halben Hexagons....ich wäre auf die Idee gar nicht gekommen und dachte, man umhäkelt vielleicht einen etwas breiteren Rand, der dann so in Wellen läuft.....Wunderschöne Bergtheater-Harzlandschaft....Gute Nacht...und schlummer gut....

    AntwortenLöschen