Mittwoch, 19. August 2015

Der dritte Tag in Rom



An dem dritten und letzten Tag in Rom strebten wir mehr Schatten und mehr Natur
(also weniger Menschen und weniger Autos) an,
was durchaus gelungen ist.

Zuerst zum Piazza del Popolo...




... dort den Hang hinauf, an der Villa Medici vorbei und den Ausblick auf Rom genossen.




Die Spanischen Treppen wieder runter 
(von der sieht man auf den Fotos vor lauter Menschen nix, das kann man echt nicht zeigen)
und einen Abstecher in die Shoppingmeile der Schönen und Reichen gemacht:




Schnell wieder geflüchtet in die Villa Borghese.
Villa steht in diesem Fall für Park:




Und von dort zu einem versteckten Viertel, in dem wirklich kein Mensch zu sehen war.
Eine ganz fantasievolle Architektur wie in einem Märchenland:





Und wieder Verschnaufen im Park Borghese:




Was ich wirklich, wirklich gut fand, waren die Trinkbrunnen in ganz Rom,
an denen man seine Flasche füllen und sich erfrischen kann.
Gibt´s wirklich überall, auch z. B. auf dem Petersplatz,
und ist so toll bei der Hitze:




Der letzte Tag in Rom endete, wo der erste angefangen hat: Am Piazza Navona,
Um diese Zeit war da viel mehr los als beim ersten Besuch.




Natürlich endete jeder Tag mit einem leckeren Essen.
Beim Italiener natürlich  :-D

Am nächsten Tag ging´s dann weiter, nee eher zurück, zum Gardasee....




Kommentare:

  1. Liebe Judy,

    auch wieder tolle Fotos!
    klasse, dass ihr auch so einsame Plätze in Rom entdecken konntet!
    Danke fürs Mitnehmen!

    Allerliebste Grüße
    Helga

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Judy,

    Rom ist eine tolle Stadt. Ich war vor vielen Jahren einmal dort und träume heute noch davon. Danke für die vielen schönen Bilder.

    LG Ilse

    AntwortenLöschen
  3. Es ist dort wirklich sowas von schöööööön! <3
    Den tollen Ausblick über Rom finde ich bemerkenswert. Dort oben waren wir damals allerdings nicht, denn ich hatte zusammen mit einer Freundin leider nur sechs Stunden Zeit für die Erkundung der gesamten Stadt, bevor wir uns wieder mit der Kurstruppe treffen mussten. Das reicht natürlich nicht mal annähernd aus, um sich wirklich alles von Rom zu Fuß anzuschauen (aber der Trevi-Brunnen inklusive geworfener Wunschmünze sowie das Kolosseum mussten natürlich unbedingt sein) ;)

    Wir

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alles geht nicht. Aber wir sind auch alles zu Fuß gelaufen. War ganz schön anstrengend. Vom Hotel in die Stadt (bzw. an verschiedene zentrale Punkte) gab es aber einen Shuttleservice inklusive, das war echt genial.
      Den Trevibrunnen hab ich gar nicht gezeigt, der wird nämlich gerade saniert und ist abgesperrt, also auch ohne Wasser... also auch keine Münze...

      Löschen
  4. Ich war noch nie in Rom. Vielleicht sollten wir uns mal dieses Ziel vornehmen, deine Fotos machen mir total Lust darauf!
    Liebe Grüße von Doro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. War auch mein erster Besuch in Rom. Anstoß hat die Tochter gegeben :-)
      Und ich war dafür noch nicht in Frankreich.

      Löschen
  5. Liebe Judy,
    wie schade, dass du die spanische Treppe nicht zeigen konntest.
    Der Blick auf die Stadt von oben ist jedenfalls ein Traum.
    Das "Märchenviertel" gefällt mir auch sehr.
    Und da war wirklich keiner außer euch? - Unvorstellbar...
    Morgen folgen dann wohl die Fotos vom Gardasee?
    Ich weiß noch nicht, wie das bei mir ab morgen mit dem Internet sein wird.
    Lassen wir uns überraschen ;o)
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, dieses "Märchenviertel" liegt eben nicht so zentral und kann bei den unzähligen Sehenswürdigkeiten nicht mithalten.
      Fotos vom Gardasee folgen noch. Vielleicht übermorgen, muss auch mal was anderes loswerden :-)
      Eine schöne Zeit wünsch ich Dir!

      Löschen
  6. Das war ein schöner Reisebericht. Die Villa ist klasse und so viel geün erwartet man in dieser Stadt nicht. Danke fürs verlinken.
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen