Dienstag, 23. August 2016

Mützen im Sommer...



... aber keine Sommermützen.
Komisch, dass man oft im Sommer Lust auf Sockenstricken hat.
Oder eben mal auf das Mützennähen.

Habe Stoffreste verarbeitet. 
Die graue und die geringelte Mütze sind etwas eng,
da wird es schwierig, sie in Richtung Nacken schön zu schoppen.

Bei der schwarz-weiß gemusterten hab ich genug zusammengestückelt,
so dass ich im Nacken eine doppelte Falte nähen konnte.
So hat sie mehr Volumen am Hinterkopf.




Eine Gratis-Anleitung findet sich z. B. hier: KLICK

Ein paar wenige Bilder vom Wochenende hab ich noch.
Wir haben mit acht weiteren Leuten ein Wochenende in Hamburg verbracht.





Hier Bilder vom sog. Fischmarkt.
Da ist aber gar kein Markt drin, 
sondern das ist heute eher eine überdimensionale Gaststätte mit Livemusik.





Markt mit vielen Marktschreiern ist dafür ohne Ende außerhalb des Fischmarkts:





So, nun war ich da auch mal.
Es ist ziemlich unwahrscheinlich, dass ich zum Sonntagmorgen noch einmal extra früh aufstehe, 
um zum Markt zu gehen.

Und noch drei miese Bilder vom Michel.
Aber so erinnere mich daran, 
dass die Glocken geschlagen haben, 
direkt als wir dran vorbei gelaufen sind in Richtung Aussichtsplattform.
Mann, war das laut!
Im Anschluss hat dieser Fanfarenbläser seine Töne aus dem Fenster geschmettert,
in mehrere Richtungen:




Unten links kann man mit viel Fantasie eine Glocke erkennen.
Und unten rechts sieht man ein Stück vom Uhrwerk, faszinierend!


Einen schönen Dienstag Euch allen!
Vielleicht einen CREADIENSTAG!

:-)

Kommentare:

  1. Nun warst du auch mal da. Ich war auch mal in Rom 😉, dafür mache ich aber auch nichts mehr.
    Die Mützen, Hüte oder was auch immer - steht dir gut! als ich jünger war, trug ich Hut. Und das mir sehr gefallen. Nun trage ich das Haar anders - und es geht gar nichts mehr mit Kopfbedeckung.
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Judy, warum im Sommer keine Mützen nähen, der nächste Winter kommt bestimmt. Und das sind sehr schöne Exemplare die du da gestaltet hast.

    Liebe Grüße Annelie

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Judy,
    WAS? Der Fischmarkt ist gar keine große Markthalle mit Ständen?
    Das hatte ich auch immer geglaubt und bin nun ziemlich enttäuscht, zu lesen, du würdest nicht nochmal dafür früh aufstehen.
    Aber gelohnt hat sich der Ausflug für dich vermutlich (der Familienbande wegen) trotzdem?
    Wir waren ja vor 2 Jahren mal in Hamburg und natürlich haben wir sooo viel dabei noch nicht gesehen. Den Michel z. B. nur von weitem.
    Eigentlich möchte ich möglichst bald wieder hin...
    Für dieses Jahr sind allerdings die Reiseziele bereits alle gesteckt. Frau soll ja nicht unbescheiden werden ;o)

    Die Mützen stehen dir doch gut. Sieht pfiffig aus! Natürlich gefällt mir grau besser als blau.
    Es ist wirklich seltsam, was für abwegigen Einfälle einen im Sommer manchmal überfallen. Zwar strick ich keine Socken und nähe keine Mützen, aber uber Sterne & Engel schrieb ich ja neulich auch schon...
    Nachmittags überfiel mich heute hinterrücks ein unbändiger Appetit auf Oblatenlebkuchen mit Schoki. - Dabei mag ich die gar nicht besonders. Außerdem ist Konsequenz in dieser Angelegenheit mein 2. Vorname. So gibt es Lebkuchen hier AUSNAHMSLOS zum Advent.
    Kopfschüttelnder
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich würde auf zukünftige Fischmarktbesuche verzichten, weil ich eben nicht gern früh aufstehe. Und in der Nacht davor hatten wir auch schon wenig Schlaf, weil wir bis früh um drei in einer Kneipe auf der Reeperbahn versumpft (da gab es tolle Livemusik) und so erst halb vier im Hotel waren. Mit der Tochter haben wir uns nicht getroffen. Das hat mich traurig gemacht, aber bei so einem Gruppenausflug (wir waren zehn Leute) kann man sich auch schlecht ausklinken. Ansonsten haben wir noch eine abendliche Lichterfahrt im Hafen und eine Stadtrundfahrt gemacht und waren zum Helge Schneider-Konzert. Und haben gefühlt zehnmal Fischbrötchen gegessen :-)

      Löschen
    2. Ach, von den Mützen wird wohl keine bei mir bleiben. Die, die ich da auf dem Kopf habe, ist schon bei meiner Schwester gelandet und für die anderen beiden such ich noch jemanden mit einem kleineren Kopf. Vermutlich wird´s meine Nichte erwischen :-)

      Löschen
    3. Wie schade, ich find, sie steht dir sehr gut!
      Wenn ich Lichterfahrt lese möchte ich gleich NOCH einmal mehr nach HH. Jetzt bei der Hitze und den lauen Nächten stelle ich mir das besonders schön vor.
      Bis früh um 3? Respekt! Danach wäre ich sehr sicher nicht früh aufgestanden.
      A pro pros aufstehen. Hoch vom Balkonstuhl. Es wird schon dunkel und ich muß noch Blumen gießen...

      Löschen
  4. Ganz tolle Mützen, besonders der Knitterstreifenstoff ist interessant dafür. Auf den Blogs geht es immer sehr saisonal zu. Auch ich habe gerade Kinder-Mützen genäht und werde sie sicher im Herbst oder Winter zeigen.
    Welchen Schnitt hast Du verwendet? In einem Bastelbuch habe ich eine Mütze mit Krempe, die nach oben steht gefunden, die möchte ich demnächst auch probieren.
    Lass uns Mützen machen, es wird schneller kalt als man denkt.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast Du wohl recht.
      Habe mich ungefähr nach der oben verlinkten Anleitung (Video) gerichtet.

      Löschen
  5. Tolle Mützen! Ich bekomme ja immer erst pünktlich zum Herbstbeginn (also wenn es draußen etwas kühler wird und sich das Laub verfärbt) Lust aufs Stricken. Komisch, oder? :)

    Hamburg steht bei uns auch ganz weit oben mit auf der Agenda. Letztes Mal sind wir dort ja leider etwas zu spät aufgeschlagen, sodass wir die Stadt nur noch kurz im Dunkeln sehen konnten.

    AntwortenLöschen