Montag, 27. Juni 2011

An der Ostsee...

... war es leider ganz schön kühl. Diejenigen aus unserer großen Truppe, die Volleyball gespielt haben, trugen einen Sonnenbrand davon, aber die Nichtspieler (wie ich) lagen eher mit langen Sachen und jammerten über den Wind. Trotzdem war es ein schönes Wochenende. Schon wegen der lustigen Gesellschaft.

Ein Highlight war mal wieder der Besuch von "Karls Erdbeerhof" auf dem Rückweg (allerdings nur für die Frauen, die Männer haben draußen geduldig gewartet). Der hat sich im Laufe von Jahrzehnten von einem Erdbeerverkauf zu so´ner Art alternativen Erlebnispark entwickelt. Viele Angebote für Kinder  und Erwachsene, Ausstellungen, Bonbonmanufaktur,... und ein Shoppingparadies für Schnickschnackliebhaber. Erdbeermarmelade, Erdbeerschnaps, Erdbeertee, Erdbeerpuschen, Erdbeertaschen, Erdbeergeschirr,... sind nur ein kleiner Teil des Tinnefangebotes.
Hier meine Ausbeute:


(sowohl die Erdbeeren als auch das Emaillesieb)



Ach, ein Tuch für Rosalie war noch dabei und ein Erdbeergeist für den Liebsten  :-)


Und jetzt noch ein paar Eindrücke vom Haus, untere Etage.
Teil vom Wohnzimmer, hier ist gerade die Decke in Arbeit:


Soll erstmal das Schlafzimmer werden 
(solange sich oben noch die Kinder breitmachen :-) )
Decken sind drin, aber noch nicht verspachtelt, eine Tür zugemacht, 
eine andere grad nicht sichtbare reingemacht:


Küche - dieselbe zugemachte Tür von der anderen Seite, 
Decke und Heizungsleitungen noch in Arbeit:


Besonders auf dem zweiten Bild sieht man gut, wie die Wände wegen der Elektrik aufgeschnitten waren.
Inzwischen sind alle Decken fertig und die Ecke in der Küche, 
wo alle möglichen Rohre verlaufen, ist zu.
Im oberen Geschoss ist tapeziert und teilweise "schon" gestrichen.

Und weil ich gerad so schön dabei bin,
 hier das Riesenpaket mit dem Kronleuchter,
 den ich ersteigert habe  :-)
Ich hab´s noch nicht aufgemacht, dafür hab ich hier in der Wohnung gar keinen Platz. 
Am besten tragen wir ihn rüber zum neuen Haus in die Garage, 
damit ich ihn dort begutachten kann...

"Selbstporträt mit Kronleuchter"  :-D


Liebe Grüße an alle!

Kommentare:

  1. Das sieht ja nach wahnsinnig viel Arbeit aus :O

    Und ich bin schon gespannt, an welcher Decke der riesige Kronleuchter mal seinen Platz finden wird :D

    Zumindest hattet ihr ja zwischendurch etwas erdbeerige Ostseeentspannung :D
    Wenn´s mit dem Haus zu schlimm wird, kannst du dich ja vielleicht an dem Erdbeergeist des Liebsten ergötzen :P

    AntwortenLöschen
  2. Gute Idee!

    Es sieht jetzt schon nach Wohnung aus - da ist ein Lichtlein am Ende des Tunnels! Stell Dir mal die offenen Wände vor und den Dreck und den Lärm dazu!

    Prost :-D

    AntwortenLöschen
  3. Oooh nein, das stelle ich mir lieber nicht vor :P

    Prost :D

    AntwortenLöschen
  4. Cool, Karl kenne ich aus Berlin, vor zwei Jahren habe ich einen Monat fast jeden Tag ein Kilo Erdbeeren verdrückt! Letztens war ein Artikel über Karl in der Zeitung, der ist quasi das Ostpendant zum Bauern Ewald aus dem Münsterland. Da waren wir früher immer ...! ;)

    AntwortenLöschen
  5. Ahaua ha! Bei der Baustelle freue ich mich sehr für euch, dass ihr ein paar Tage entspannen konntet (und der Wind-mit-Sand an der Ostsee war wahrscheinlich nichts gegen die Staubwolken im Haus). Und wenn alles nicht mehr hilft - Erdbeerschnaps wirkt hoffentlich Wunder!
    Dein Selbstportrait mit Leuchter finde ich spannend - freue mich schon auf die Fortsetzung: Judie am Kronleuchter schaukelnd. :D

    AntwortenLöschen
  6. Am besten Schweinebaumeln - hieß das bei Euch auch so, mit den Knien an der Stange und dem Kopf nach unten? Aber ob ich und die Deckenbefestigung das dann aushalten...
    Ja, der Sand-im-Wind-am-Strand hat mich abgehalten, den Fotoapparat mitzunehmen, schade, hätte gern mal schöne Ostseebilder gemacht.

    Karl in Berlin? Ja, das ist wirklich cool. Hast Du auch den Erdbeergeist gekostet, Mony?

    AntwortenLöschen
  7. Ja, bei uns hieß das auch Schweinebaumeln. Die Schweine hingen wohl überall auf die gleiche Art ab .... :P

    AntwortenLöschen
  8. Schweinebaumeln? Ich kenne nur Affenschaukeln. Das waren aber die zu zwei Zöpfen geflochtenen Haare, die dann im Kringel wieder nach oben gebunden wurden. Entgegen aller Gerüchte haben sich darin aber keine Affen niedergelassen...

    AntwortenLöschen
  9. Ja, die Affenschaukeln kenn ich auch, hat sogar eine aus meiner Klasse getragen.

    Arcto, deine Heimat ist ja auch nicht soo weit weg von meiner. Bestimmt heißt die Bulette bei Euch auch Klops.

    AntwortenLöschen
  10. Übrigens stamme ich aus Thale im Harz,falls ich das noch nicht erwähnt habe...

    AntwortenLöschen
  11. Klops stimmt! :D

    Aber ob das so dicht bei ist, weiß ich nicht: ich stamme aus der Lüneburger Heide (aus dem wunderschönen Land ...).

    Thale ist ja cool :D
    Da bist du ja quasi auf dem Hexentanzplatz zur Welt gekommen.
    Wirkt das irgendwie nach??? :P

    AntwortenLöschen
  12. Ne, Judie, den Schnaps kenne ich nicht. Aber ich hab auch immer früh Erdbeeren gekauft, so kurz nach 7. Da reagiere ich einfach noch nicht auf solche Einflüsse! ;)

    An Schweinebaumeln als Begriff kann ich mich nicht erinnern, aber gemacht habe ich das garantiert auch! Affenschaukeln hatte ich dagegen ganz sicher - immer im Viererpack mit meiner Schwester. Heute würde ich die Frisur nicht mehr tragen - obwohl das rein längentechnisch so überhaupt kein Problem wäre! :D

    AntwortenLöschen
  13. Hej Judie ... war beim Anblick der Bilder schon etwas geschockt! Da habt ihr ja noch mächtig Arbeit vor euch bis zum Einzug. Daumen sind gedrückt, dass ihr alles bis zur Deadline schafft! ;)

    P.S.:
    Der Kronleuchter ist ja tatsächlich wahninnig groß :O
    Jetzt braucht ihr nur noch ein passendes Schloss ... für Prinzessin Judie *g*

    AntwortenLöschen
  14. Hast du das Schloss oben nicht gesehen??? Hi hi...

    Also ich will ja nicht unken, aber Affenschaukeln fand ich sogar zu meiner Zeit ziemlich altmodisch, so nachkriegsmäßig oder sogar vor... Heute wär´s vielleicht wieder schick. Für kleine süße Mädchen jedenfalls :-) Wär aber mal na lustige Idee für Balkonien - oder noch besser: den Ikeabesuch davor!

    Arcto, ich hatte vermutet, dass Du vielleicht auch aus Sachsen-Anhalt kommst, nur etwas nördlicher, halt näher an Braunschweig ran.
    Die Klinik, in der ich geboren bin (und die es kurz danach nicht mehr gab - meine Schuld war´s hoffentlich nicht), war tatsächlich nicht so weit vom Hexentanzplatz weg, aber halt am Fuße der Berge. Auf einem Besen fliegen kann ich leider nicht, aber ich will ja auch nicht verbrannt werden :-)

    AntwortenLöschen
  15. Leckere Erdbeeren, schöne Ostsee, eine Riesenbaustelle, Schweinebaumeln - hä??? und ein riesiger Kronleuchter - kann denn das Leben aufregender sein?

    Ich wünsche Euch ganz viel positive Energie beim Weiterwerkeln - alles wird gut :-)..... Ich bin total gespannt, was aus dem Riesenpaket schlüpft :-)... ob es tatsächlich ein Kronleuchter ist???

    AntwortenLöschen
  16. Judie, im Westen waren Affenschaukeln in den 80ern der Hit (*räusper*). Mit dem "immer" meinte ich natürlich nicht, das wir IMMER welche hatten, sondern das wir, wenn wir mal zu Oma und Opa gefahren sind oder ins alte Land zu alten Verwandten die das wohl irgendwie toll fanden, die Affenschaukeln IMMER im Doppelpack getragen haben. :P

    Mich würde es übrigens nicht wundern, wenn das bald in sämtlichen LANDzeitschriften und ShabbyChicBüchern gehypt würde. Ich persönlich würde es aber auch dann (oder gerade DANN) nicht mehr machen! :D

    AntwortenLöschen
  17. Oh, Oma und Opa waren bestimmt immer entzückt (ist ja auch wichtig, so gabs vielleicht ein Bonbon oder ne Mark extra :) )
    Stimmt, zum Landhaus- und Shabbylook passt es wieder. Röschen Rüschen, Zöpfchen,... Ich finds ja schön, in Maßen, aber nicht an mir...

    AntwortenLöschen