Samstag, 23. Februar 2013

Endlich ein Schwein



Nachdem ich die um Silvester auf vielen Blogs bewunderten Schweine nicht in Angriff genommen habe,
ist nun doch eins entstanden.
Ein besonders dickes, denn es hat einen Bauch, den es sich gern kraulen lässt und vier Beine.




Den Schnitt habe ich (um Silvester herum  :-) ) auf irgendeinem Blog gefunden, 
weiß aber nicht mehr wo.
So hatte ich nur den Schnitt, aber keine Anleitung.
Aber abgesehen davon, dass es schwierig war, die runde Rüsselschnauze anzunähen,
war es einfach und schnell gemacht.







Falls jemand seinen Schnitt wiedererkennt,
bitte melden, ich würde die Quelle gern verlinken.

NACHTRAG:

Christa hat für mich die Quelle aufgespürt:
War kein Blog, sondern auf brigitte.de

Und damit unsere Bäuche auch noch ein bisschen dicker werden, 
gab es heute diese Herztörtchen aus einer Kati-Backmischung:




Ich glaube, ich brauche heute kein Abendbrot mehr.
Trifft sich gut, zur Abendbrotzeit werde ich sowieso im Kino sein.
Die Creme hat übrigens zum Glück nach Erdbeer geschmeckt und nicht nach Kaugummi oder so.
Ergänzt hatte ich das ganze nur mit einer Schicht Erdbeermarmelade.

Einen schönen gemütlichen Abend und guckt bloß nicht aus dem Fenster!
(hier schneit´s und schneit´s und schneit´s und...)



Kommentare:

  1. Schweinegeil - geiles Schwein. Eine Backmischung von Kati hat sich letztens auch zu uns verirrt. Die war auch lecker und schmeckte nicht künstlich... . ;)

    AntwortenLöschen
  2. Oh Gänschen hat eine Freundin gefunden - süüüüß.... Den Schweinchensschnitt hab ich auch irgendwo gespeichert.... Es ist wirklich bezaubernd und Dein Kuchen sieht ja auch lecker aus - bei uns gabs heute rostige Ritter.... :-).... Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende..... und viel Spaß im Kino. Was guggste denn?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich vermute, das sind Arme Ritter, in Ei gewälzte und gebrutzelte Toastscheiben? Lecker!

      Auf dem Korbsessel tummelt sich sozusagen schon ein Bauernhof :-)

      Löschen
    2. Etwas anders :-) - in einen ganz dünnen Crepeteig eingetauchte 2 cm dicke französische Doppelweckscheiben - in der Pfanne mit etwas Öl gebacken und dann in Zucker und Zimt gewälzt... Aber die werden wohl je nach Standort etwas anders zubereitet und Vanilleis oder Vanillesoße dabei.... mag ich sogar.... :-)

      Löschen
    3. Das hört sich aber gut an. Wenn ich jetzt noch wüsste, was Weckscheiben sind... :-)

      Löschen
    4. Ich hab´s: Wecken sind Brötchen (oder Semmeln oder Schrippen oder...)

      Löschen
  3. Ein süßes Glücksschweinchen, ich bin hin und weg.
    viel Spaß im Kino.

    Wir schneien hier so langsam ein.

    Liebe Grüße von Danny

    AntwortenLöschen
  4. Süßes Schweinchen. Glücksshweinchen kann man ja auch nie genug haben - auch nach Silvester ;-) den schnitt kenn ich leider nicht, würde mich aber auch interessieren wo's den gibt. liebe Grüße Jule

    AntwortenLöschen
  5. Ist das Schweinchen süüüüüüß. Der Schnitt würde mir auch gefallen. Hoffentlich bekommst Du eine Meldung für den Link.

    Dir auch einen schönen Abend. Was schaust Du Dir denn an?

    AntwortenLöschen
  6. So ähnlich ist das doch - ooooder...????

    http://handarbeit.schnugis.net/no_robots/schnugis.net-schnittmuster_tumanas_harripoo.pdf

    AntwortenLöschen
  7. So, sind einigermaßen zum Kino und zurück geschlittert. Beim AutoVomSchneeBefreien hab ich ne Menge Schnee mit den Stiefeln eingesammelt :-/
    Haben "Life of Pi" gesehen. Hätte ein bisschen kürzer sein können (ich weiß nicht, warum alle Filme immer länger werden, das nervt mich), aber sonst war er toll. Beeindruckende Bilder, allerdings irgendwie künstlich/künstlerisch, also Geschmackssache.
    Der Schnitt, Timeless, ist nicht genau der, aber fast genauso. Die Quelle muss eine andere gewesen sein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohhhh da habt ihr ja viele beeindruckend schöne Bilder gesehen.... Ja das Schwein oben hat kein Schwänzchen.... aber so ähnlich könnte es sein..... :-)

      Löschen
  8. ach schade, ich wüsste auch gern woher du de schweineschnitt hast - denn er ist so schön :)

    dann kann es ja nur noch glück bringen - vor allem wenn auch noch fliegenpilzfarben ist. und dann sogar noch mit herzchen!

    glg
    halitha

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Judy,
    hier ist der Link zum Schnittmuster für das Schwein:-)
    http://www.brigitte.de/producing/bym/pdf/schnitvorlage_schwein.pdf
    Ich hoffe ich konnte Dir helfen:-)
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Sonntag.
    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tatsächlich, das ist genau die Schnittvorlage! Dankeschön!

      Löschen
    2. Dann haben wir jetzt auch die Anleitung dazu.
      http://www.bym.de/leben/wohnen/selber-machen-gluecksschwein-100028320/
      Da wird empfohlen, die runde Schnauze per Hand anzunähen, durchaus vernünftig.

      Löschen
    3. An einen Brigitte-Schnitt hab ich auch gedacht - aber ich hab ihn irgendwo in meinem Computer versumpft..... :O

      Löschen
  10. Seeehr süüüüß! Da hast du ja echt Schwein gehabt ... oder besser: du hast es noch ... :D

    Und die Herztörtchen passen super dazu! :o)))

    AntwortenLöschen
  11. Wirklich schnuckelig, das Schweinchen im Herzmuster-Look!
    Die Herztörtchen hast du übrigens wunderschön dekoriert :)

    AntwortenLöschen
  12. Oh, dein Schwein ist ja zuckersüß!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  13. Anonym30.3.14

    Habt ihr ein Trick,wie man die schnauze annähen kann,schaffe es nicht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tut mir leid, da hab ich keinen Trick, ist echt fummelig. Und bei mir ist es ja auch eher schief und in Falten gelegt. Zur Not nähst Du sie von Hand an...
      LG und viel Erfolg!
      Judy

      Löschen