Dienstag, 26. Februar 2013

MMM



Was, schon wieder das Knotenkleid und der Rüschenschal?! 
Gääähn!



Aber ich zieh´s heute an und muss Euch noch zeigen, 
wie ich Eure Hinweise bei diesem MMM unverzüglich ein bisschen später umgesetzt habe!
Auf den Fotos sah´s ja nicht soo schlimm aus,
aber man sucht ja natürlich auch immer die vorteilhaftesten für den Blog heraus.

Na, jedenfalls finde ich es jetzt, mit einem Riegel, viiiel besser!


Die olle Naht ist nun versteckt  :-)


Wenn es fertig wäre, das neue Japankleid, 
hätte ich das ja heute angezogen.
Aber noch ist es nur ein Sack.
Na gut, nach den Fotos war auch nichts anderes zu erwarten:





Aus diesem Buch:



Aber ich dachte mir, das ist einfach zu nähen (nur zwei Teile) und hat viel Variationspotential.
Aber so weit bin ich noch nicht.

So sieht´s aus:



Ei, ei,...

Hab dann erstmal versucht, an den Seiten unten die Naht ein bisschen zu raffen.
(Macht sich gut, weil ich mit der Rechts-Links-Naht gearbeitet habe 
und da entsteht ja ein klitzekleiner Tunnel).
Aber dadurch ändert sich am Gesamtbild rein gar nichts,
das Fädchen kann ich getrost wieder entfernen:




Also wird es wohl darauf hinauslaufen, wie bei dieser IMKE Raffungen oberhalb der Taille anzubringen.




Was relativ schnell zu machen ist, da ich das Kleid gefüttert hab 
und nur in entsprechender Höhe zwei Nähte setzen müsste und schon hab ich einen Tunnelzug.

Hier sieht man das Futter:




Vom Füttern hab ich ja eigentlich keine Ahnung (nur vom Futtern  :-) ),
aber da Vorder- und Rückenteil einfach nur 
oben an den Schultern übereinandergeschlagen und zusammengenäht werden,
konnte man leicht die Teile vorher einzeln mit Futter versehen.
(besser als Belege nähen!)



Die Seitennähte von Ober- und Futterstoff habe ich dann einzeln geschlossen,
mit der Rechts-Links-Naht wie gesagt.

Den schönen knittrigen Stoff im Batiklook hab ich übrigens aus einem hiesigen Stoffgeschäft.
Ich dachte, der wäre genau richtig für einen schlichten Schnitt... hmm...


Bin gespannt, ob Ihr wieder ein paar Vorschläge habt...  <3


So, genug geplaudert.
Hier auf dem MMM-Blog gibt´s ja schließlich auch noch genug zu sehen...





Kommentare:

  1. Toll wie du dich an die Änderungen wagst und nicht aufgibst! Den Riegel finde ich richtig gut, hat was. Und der zweite Stoff ist ja ein Träumchen.Ich bin über die bengelwirtschaft gekommen und Schau gerne bei dir.Heute konnte ich einfach nicht still sein ;)
    Liebste Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh,ein paar Sachen liegen auch bei mir rum, die auf kleine Veränderungen hoffen...
      Komm gern öfter vorbei, ich freu mich! Einen Blog hast Du nicht, oder?

      Löschen
  2. Der Batikstoff kommt mir aber bekannt vor! *lach* Den trage ich heute auch, als eine Tunika. Wie war das noch in der Werbung, zwei die guten Geschmack besitzen! *cheers*

    Liebe Grüße Shiva ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast den Stoff in eine schönere Form gebracht!

      Löschen
  3. Liebe Judy

    Du bist ja auch ein ganz fleissiges Bienchen, bin schon gespannt, wie du die Änderungen umsetzt!


    Schönste Mittwochsgrüsse
    Esther

    AntwortenLöschen
  4. Oh ja, der Riegel macht sich da super! Nicht nur, weil er die Naht verdeckt .. :D

    Den Stoff von deinem neuen Fastfertigkleid finde ich auch toll! Und dass du es sogar noch gefüttert hat, klasse!
    Raffung oberhalb der Taille klingt gut, obwohl mir das Sack-Kleid von hinten auch ohne Raffung sehr gut gefällt ... :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt fällt mir gerade noch was ein: vielleicht würden vorne (statt Raffung) große, einfarbige (vielleicht grau oder schwarz, weiß eher nicht) aufgesetzte Taschen gut wirken ... :)

      Löschen
    2. Gerade von hinten finde ich, geht das gar nicht, da finde ich die Vorderseite noch erträglich.
      Vielleicht würde es schon reichen, das Kleid stark zu kürzen... Über Taschen denke ich mal nach, würde die große Fläche brechen...

      Löschen
  5. Die Veränderung mit dem aufgesetzten Riegel seiht richtig klasse aus! Hätte nicht gedacht, dass das so viel Pfiff gibt. So durfte ich jetzt deine Erfahrung gleich bei mir im Hinterkopf speichern :O) (Hoffentlich finde ich´s da auch wieder!)

    LG SAbine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja,ich war auch überrascht. Danke!

      Löschen
  6. Das mit dem Riegel sieht klasse aus. Ich bin begeistert.
    Der Batik-Stoff ist auch super. Warum finde ich so etwas nicht. Und Du hast völlig Recht was Stoff und Schnitt angeht. Das mit der Raffung an der Taille ist, glaube ich, keine schlechte Idee. Aber hast Du auch schon einmal daran gedacht dem ganzen Kleid etwas Taille zu geben. Dann fällt es evtl nicht so "sackartig". Gefallen tut es mir allerdings so wie es ist auch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also so würde ich es nicht anziehen. Abnäher in der Taille wären wahrscheinlich die beste Idee, müsste ich mal abstecken und probieren, ob ich dann noch reinkomme...

      Löschen
    2. Ist da kein RV oder ein Knopf???

      Löschen
    3. Nein, war auch nicht vorgesehen. Der Ausschnitt geht ja auch von Schulter zu Schulter, also da besteht kein Problem.
      Im Notfall muss ich irgendwo einen RV einarbeiten (aber will ich das?)

      Löschen
  7. Riegel finde ich eh klasse, das Kuscheltuch sieht super aus, dafür schonmal "Daumen hoch".

    Der Batikstoff ist irgendwie unbunt-bunt, den hätte ich auch sofort gekauft.
    Auf der Collage oben rechts sieht das Japankleid mit schwarzem Shirt und Hose doch sehr gut aus, garnicht sackartig. Aber womöglich kannst du diese Körperhaltung nicht den ganzen Tag durchhalten *grins*

    Wie wäre es denn mit ein paar geschickt plazierten Abnähern, oder ist es dann kein Japankleid mehr?

    LG
    Zelda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Vorderansicht geht noch. Abnäher probier ich mal. Ob das dann ein Japankleid ist, ist mir eigentlich egal.

      Löschen
  8. Ich kann deine Bedenken mit dem Sack verstehen, finde das in diesem Fall aber gar nicht so tragisch. Ich vermute, dass alles leicht Gekräuselte bei diesm Stoff untergeht. Die Variante mit der gerafften Seitennaht könnte ich mir aber z.B. bei einem einfarbigen Leinenkleid gut vorstellen. Wie wäre es mit senkrechten Abnähern um das Kleid leicht auf Taille zu bringen, ohne zusätzlich 'Unruhe' zu bringen?

    Ach so ja, an deinem heutigen Outfit gibt es aber wirklich nichts zu meckern.

    LG U.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das Lob und die Deine Ideen. Du hast recht, Kräuselung machen das Teil vielleicht nur noch unförmiger...

      Löschen
    2. Ach, unförmig glaub ich gar nicht unbedingt. Aber bei diesem Stoff würde ich es eher geradlinig halten.

      Löschen
  9. Also, ich finde der "Sack" sieht echt gemütlich aus und an heißen Tagen bist Du sicherlich froh, so ein luftiges Kleidungsstück zu haben!
    Herzlichst
    Herzliebchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich würde es auch gern für die Öffentlichkeit nutzen, also da muss unbedingt noch was passieren... Aber Danke für die lieben Worte :-)

      Löschen
  10. Ich frage mich immer, ob diese "Japanmodelle" irgendwie nur Masche sind oder ob die in Japan wirklich jemand so trägt. Ich habe eine japanische Bekannte, die in Tokio lebt, und als die hier war, trug die genauso Klamotten wie ich (na gut, ein paar Nummern kleiner waren die schon! ;) ).
    Für den Sommer finde ich das aber auch ganz praktisch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, keine Ahnung, hab ich nicht recherchiert. Ist halt nur schön, dass man mehrere Schnitte in einem Buch und so immer was liegen hat. Bei anderen hab ich aber immer schöne "Japansachen" gesehen, keine Säcke.

      Löschen
  11. Mir wäre der Schnitt ehrlich gesagt noch etwas zu sackartig (figurumspielend wäre wohl der schmeichelhaftere Begriff).
    Das mit der Raffung ist folglich eine sehr gute Idee! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich halt Euch auf dem Laufenden!

      Löschen
  12. Der Stoff von dem Batikkleid sieht toll aus. Ich hab auch an zwei Abnäher hinten gedacht... Vielleicht solltest Du beim nächsten Mal etwas kleiner zuschneiden - aber das kann man aus der Ferne nicht so beurteilen. Oder vielleicht in der Mitte hinten ein paar Fältchen legen oder ohne lange Hose, dann ist der Eindruck nochmal ein anderer... Aber die gute Nachricht.... zuviel Stoff ist besser als zu wenig..... Du rappst das Judy.... :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Allgemeinen heißt es immer, dass die Sachen klein ausfallen. Es ist ja auch nicht ganz so lang wie in dem Buch, obwohl ich mich ausnahmsweise mal an die Länge des Schnitts gehalten habe.
      Aber es stimmt, das Kleid ist nicht nur figurlos, dieser U-Boot-Ausschnitt bzw. die Schultern sind auch sehr breit, was darauf schließen lässt, dass eine Größe kleiner besser wäre.
      Zugeschnitten habe ich wie bei den ersten beiden Teilen aus dem Buch die L, was die größte Größe ist in dem Buch.

      Löschen
  13. Ich hab das Japan-Kleid auch genäht...

    Meine Mutationen hier: http://www.creatina-tina.blogspot.ch/2013/02/nicht-ganz-japanisch.html

    Ich weiss auch nicht so recht was ich von diesem Schnitt halten soll...gefällt er mir, gefällt er mir nicht...

    Liebe Grüsse, Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja der Wahnsinn, hast ein Traumkleid drausgemacht, wenig japanisch allerdings :-)

      Löschen
  14. Mit dem Riegel sieht das Kleid toll aus. Das Japanbuch habe ich auch hier liegen aber noch nichts daraus genäht. Ich finde mit dem Stoff sieht es sehr gut aus.
    Lg Mathilda

    AntwortenLöschen
  15. Oh, was bist du fleißig ... das mit dem Riegel finde ich eine schöne Idee, mache ich auch gern, wenn etwas nicht so sitzt, auch gern als Bändchen-Variante von den Seitennähten ;-))).
    Zum Japankleid fällt mir so spontan auch nichts ein, etwas enger oben, wäre vielleicht auch schon ein anderes Bild...
    Liebe Grüße
    Suse

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Judy,
    die Veränderung mit dem rückwärtigen Riegel ist dir gut gelungen. Kompliment.

    Das Kleid aus diesem batikähnlichen Stoff finde ich wunderbar. Mir gefällt es genau so, wie es ist. Ich glaube dir, dass das Tragegefühl für dich ungewohnt ist, aber "es geht" auf jeden Fall auch von hinten. Abnäher, um das Kleid "auf Figur" zu bringen fände ich sogar schade. (Weil das das Muster stören würde.) Was ich mir vorstellen kann wären zwei große schwarze Knöpfe, die die Weite im Rücken etwas reduzieren, wenn du damit jeweils eine kleine Falte festnähst.
    Aber eigentlich gefällt mir das Kleid so wie es ist...

    Ich bin gespannt, wie du es ggf. änderst.
    Neugierige Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  17. Mir gefällt der Stoff sehr gut und ich bin gespannt, welche Lösung du findest!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen