Samstag, 16. Februar 2013

Nicht nur aus dem Nähstübchen...



...sondern auch aus der Küche kann ich heute was vermelden.
Habe nämlich mein erstes Brot gebacken.
Das heißt, im Brotbackautomaten mit Fertigmischung hab ich schon oft Brot gebacken,
aber der Automat hat eine Staubschicht angesetzt.
Die Idee hatte ich in dem Buch gefunden "Das hab ich selbst gemacht",
hab mich aber an diesen Post von Herzliebchen gehalten.

Gestern abend hab ich den Teig angerührt:




Der war auch schön aufgegangen.
Und heute hab ihn nur noch mal kurz durchgerührt und gebacken.




Sieht doch gut aus.
Ob das Brot schmeckt, werd ich dann später berichten.
Als Zugabe sind nur die letzten Nüsse von Weihnachten drin
(Erd- und Haselnüsse).

Und wo der Herd schon mal warm war,
hab ich noch Cookies gebacken:





..................

Gestern hab ich zu der angefangenen Tasche vom letzten Sonntag die restlichen Teile zugeschnitten 
und die Außentasche mit billigster Fleecedecke verstärkt:




Mein Vorgehensweise wird immer chaotischer.
Nachdem ich ja schon mit Außenfächern angefangen habe,
ist nun schon der Verschluss fertig,
obwohl noch keine Tasche zu sehen ist  :-)




Hab lange überlegt, wie ich das nun zusammenbastele,
und dann heute einfach erstmal Innen- und Außentasche einzeln zusammengenäht,
wobei ich in der Innentasche eine Wendeöffnung gelassen habe.
Meine eingebaute Schwierigkeit ist nicht nur der Verschluss, 
sondern auch die Träger, die ich in einem Stück mit den Seitenteilen zugeschnitten habe.
Warum einfach, wenn´s auch kompliziert geht  :-)




Die Träger sind dann oben nicht miteinander verbunden.
Ich plane sie vielleicht mit Druckknöpfen zu verbinden,
dann könnte man unterschiedliche Längen einstellen.
Aber dazu muss ich erstmal sehen,
ob sie überhaupt lang genug sind...

So, die Reißverschlussteile werd ich mal noch feststecken,
da muss ich mich nochmal gaanz stark konzentrieren  :-)

Einen schönen Abend wünsch ich Euch!



Kommentare:

  1. Finde deine Chaos-Tasche schon jetzt klasse und in diese Cookies würde ich nur allzu gern mal hineinbeißen! ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ui, da hast Du ja wieder viel geschafft. Bin grad mal zum Möbelschweden gekommen und hab Stoff gekauft...mal sehen, wie lange der jetzt Staub ansetzt.
    Schönes Wochenende noch!
    Herzliebchen

    AntwortenLöschen
  3. Brot und Cookies sehen schon mal richtig lecker aus. Und der Taschenzusammenbaubeschreibung versuchte ich aufmerksam zu folgen.... Ich denke, das wirst Du schaffen.... so einen eingenähten Reißverschluss kann man ja immer mal öffnen mal schließen.... Druckknöpfe an den Trägern könnten sich bei Gewicht vielleicht öffnen.... Aber was ich so taschentechnisch erkennen kann, sieht richtig klasse aus.... Viel Spaß noch beim Weiterwerkeln und einen schönen Abend...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit den Druckknöpfen hab ich auch gedacht- vielleicht helfen da mehrere den Zug-nach-unten-Druck auf die Knöpfe zu verringern.
      Bin schon auf das Endergebnis gespannt.
      Herzlichst
      Herzliebchen

      Löschen
  4. Mach ruhig weiter so mit der chaotischen Vorgehensweise - das sieht nämlich richtig gut aus, was da so herumliegt! Und schmier dir zwischendurch ein Schnittchen zur Stärkung, dann lösen sich auch die Knoten im Hirn, was den Träger angeht. Jetzt mopse ich mir noch einen Keks und versuche, die Finger von meinem Strickzeug zu lassen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Warum willst Du die Finger vom Strickzeug lassen? Bei meinem Rüschenschal sind die Reihen schon wieder ganz schön kurz und ich könnte mir vorstellen, dass er morgen abend fertig wird.
      Zum Schnittchen hab ich auch noch lecker Klöpschen gemacht (oder Buletten oder wie heißt das bei Euch?). Aber damit kann ich Dich ja nicht neidisch machen. Ein bisschen Grünzeug war auch dabei, die Tochter verlangt neuerdings nach gesunden Sachen.

      Löschen
    2. Zum einen wollte ich eigentlich aufräumen (Vermieter kümmern sich um Izzy und sind damit auch in meiner Wohnung, so kann das hier nicht bleiben), zum anderen wollte ich im Urlaub stricken und nicht vorher schon. Ich hab gleich zwei Socken angefangen, eine mit einem Zählmuster und eine ganz einfache - je nach Frische des Hirns kann ich dann an dem einen oder anderen Nadelspiel weitermachen. Ihr dürft noch Wetten abschließen, wie viele Jahre die dann unvollendet rumliegen... :D

      Klöpschen heißen bei uns Frikadellen. Und aus Grünkern würde ich die gern nehmen. ;) Ist deine Tochter auf dem Gesundheitstrip? Gabs einen Auslöser (Ernährungslehre im Bio-Unterricht oder so etwas?)

      Löschen
    3. Klar, den Begriff Frikadellen kenn ich auch. Mit Grünkern hatte ich noch keine. Weiß gar nicht, was das ist. Was bei Rosalie der Auslöser war, weiß ich auch nicht. Auf jeden Fall hat sie im Urlaub am reichhaltigen Buffett mutig alles Mögliche ausprobiert, was sie sonst nie gegessen hat. Ihre Nahrungspalette war immer sehr beschränkt. Mit Fleisch hatte sie aber noch nie viel im Sinn und das wird sich wohl auch nicht ändern.
      Socken mit Zählmuster hab ich noch nie gestrickt, Mojo war da schon das Schwierigste. Aber Socken mit Zopfmuster könnten mir mal gefallen.

      Löschen
  5. Määääh! Mein ellenlanger Kommentar löste sich in Nichts auf, als ich ihn absenden wollte! Heul... - die Kurzzusammenfassung: Grünkern ist Dinkel, der grün geerntet und "beschleunigt" getrocknet wird. Als "Bratlinge" sind sie ein Überbleibsel der Vollwertkochkurse, die meine Ma in den 90ern besuchte. Nicht alles war gut, aber die Dinger mag ich.

    Ich stricke gerade zum ersten Mal "zweifarbig" - fummelig, aber ich habe mich warmgestrickt. Muster sind meins - mit "nur noch bis zur nächsten Abnahme", "nur noch den Mustersatz zuende" und "nur noch die nächsten fünf Reihen" habe ich mich im Laufe des Nachmittags bis zur Ferse vorgearbeitet. Schön: nur rechte Maschen (bis auf die Ferse, da hab ich dann auch das Strickzeug mal weggelegt, für heute reichts). Dauert aber doppelt so lange, weil man ständig zählen und den richtigen Faden erwischen muss. Socken mit Zopfmuster finde ich auch total schön, habe mich bisher aber auch noch nicht rangetraut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...naja, so kurz war das jetzt auch nicht... aber ich habe zumindest die Geschichte einer ehemaligen Kollegin mit Spaghetti-Erbsen-Möhrchen-Apfelmus-Totalernährung weggelassen... :D

      Löschen
    2. Ich kann´s mir vorstellen :-)
      Ach, sooo ein Zählmuster. Das hab ich wohl auch noch nie gemacht, weder bei Socken noch anderen anderen Sachen. Hoffentlich beeinträchtigt das nicht die Dehnbarkeit der Socke. Aber Du wirst es ja inzwischen wissen, dass die Socke drüberpasst. Da muss man übrigens bei Zopfmuster auch aufpassen, hab ich bei zwei Paar Stulpen gemerkt, die ich letztes Jaht gestrickt hat. Zopfmuster zieht das Gestrick mächtig zusammen.

      Löschen
    3. Ich hab mich ausnahmsweise mal brav an die Anleitung gehalten. Im Vergleich zu meinen Standardsocken habe ich 12 Maschen mehr anschlagen müssen - ich argwöhnte, erkenne aber mittlerweile den Sinn darin. :)

      So, Bettgehzeit? Katze ist gerade heimgekommen, ich muss also nicht länger warten (ihr kann ich keinen Wohnungsschlüssel mitgeben, sonst wäre ich schon ein Zimmer weiter).

      Schlaf schön und hab einen schönen Sonntag. :)

      Löschen
    4. Na dann schlaft mal schön! Schönen Urlaub, falls wir uns nicht mehr lesen sollten!

      Löschen
    5. Bei Brigitte gab es in den 90ern mal eine sehr schöne Anleitung für Zopfmustersocken-seitdem in meinem Standardprogramm und immer wieder gern verschenkt.
      Man muss ziemlich viele Maschen mehr aufnehmen...und dann irgendwann vor der Ferse auch wieder abnehmen.

      Löschen
  6. Brot richtig selbst gebacken, das finde ich klasse! Hat es denn nun auch geschmeckt oder sah es nur lecker aus? Oder waren die lecker Klöpschen der einzige Lichtblick? Hach, ich liiiebe Klöpschen, kann ich auch Brot essen. In der Not schmeckt das Klöpschen auch ohne Brot. Oder so ähnlich ... :o)

    Die Tasche wird bestimmt mal wieder ein Renner, wenn sie fertig ist ... :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Brot hat geschmeckt. Die Kruste fand ich ein bisschen hart, auch wenn das Brot gar nicht so aussah - muss ich nächstes Mal die Backzeit (ohne Deckel) etwas verkürzen.

      Löschen
    2. ... oder einstippen ... :o)

      Fein, dass es geschmeckt hat! :D

      Löschen
    3. Oder die Hitze bei ohne Deckel noch mehr runter. Am zweiten Tag lässt sich die Kruste dann auch besser schneiden.

      Löschen
  7. Bei uns heißen die auch Frikadellen... aber alles andere verstehe ich auch. Essen verbindet (oder so)... . Die Tasche sieht doch schon super aus - wie wäre es mit einem Magnetverschluss... meine neue, große Liebe! Kann ich nur empfehlen. Ist so schön einfach und macht ziemlich viel her. Wie das Brot geschmeckt hat, würde mich auch interessieren! ;)

    AntwortenLöschen
  8. Also ich warte dann mal schon gespannt auf den Post mit Deiner fertig genähten Chaostasche.....;-)
    Dein Brot sieht lecker aus. Ach das könnte ich auch mal wieder machen. So zum Abendbrot ´nen frisches Brot....was gibt es da Besseres???

    AntwortenLöschen