Donnerstag, 17. März 2016

Navi-Tasche




Das war mal eine schöne Jeanshose, die mich irgendwann zu doll in den Bauch gezwickt hat  :-)




Die Rückseite des Täschchens war schon wieder eine Stickübung,
aus der ich dann was zaubern wollte.
Nun hat das Navi endlich eine Behausung.

(Geht es Euch eigentlich auch so, dass Ihr massenhaft zauberhafte Taschen habt,
und beim schnellen Packen steckt man sein Zeug dann in Plastiktüten?)




Die Socken mit Spiralmuster scheinen sich gut an den Fuß anzupassen, auch mit ohne-Ferse  :-)




Da ich ja heute bis Sonntag unterwegs bin,
 musste ich gestern eine Menge Sprossen und die Kresse verbrauchen -
mein Körper hat den Vitaminschock überlebt  :-)




Und den Salat hab ich gleich mal mit in die Pfanne gehauen, 
denn es ist nicht damit zu rechnen, dass mein Mann sich einen Salat zubereitet  :-)




Appetitanregende Fotos sind bei Kunstlicht einfach nicht drin  :-(





Kommentare:

  1. Schön ist Dein Navi-Täschlein....und mit sovielen Vitaminen kannst Du gestärkt auf Reisen gehen... Socken ohne Fersen hören sich schonmal toll an....Hab eine gute Reise....bis bald

    Ingrid

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Judy,
    du hast Salat gebraten? Darauf wäre ich ja nie gekommen. (Obwohl der Spitzkohl, den der Liebste manchmal zubereitet ganz ähnlich aussieht.)
    Und danke, dass du mich nochmal daran erinnerst, endlich die Sprossen anzusetzen!

    Über deine Frage zu Taschen und Tüten mußte ich doch schmunzeln. Du als Queen der Stofftäschchen benutzt überhaupt Tüten?
    Hoffentlich leistet dir das Navi treue Dienste... Wir blicken da bereits auf interessante Erfahrungen mit den Dingern zurück. Wie heißt es doch so schön: Umwege erhöhen die Ortskenntnis. Wenn das Navi allerdings mit Vehemenz immer wieder fordert, "jetzt scharf rechts abbiegen", während ich im Harz bergauf fahre und neben mir nix als Abgrund klafft, fühle ich mixh doch etwas gemobbt ;o)
    Dir eine spannende Zeit!
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als ich neulich nach Rezepten für Salatherzen suchte, konnte ich feststellen, dass ich da fast nur warme Varianten gefunden hatte. Gefüllt mit Feta, eingewickelt in Schinken,... Letzteres hatte ich probiert, hat aber nicht gut funktioniert. Schinkenscheiben zu klein. Hatte aber die Teile in eine Auflaufform gelegt und in die Backröhre geschoben, damit ich sie nicht mehr bewegen muss.
      Ich liiiiebe das Navi, das ist die Erfindung meines Lebens. Bevor ich das hatte, hätte ich mich nie allein so oft "auf Reisen" begeben.
      Einen schönen Tag!

      Löschen
  3. Liebe Judy,
    eine feine Idee! Ich arbeite ja seit einer Weile daran, diese Plastetütenunterwegs zu verbannen, da sind schon echte Spezialtäschchen entstanden (zuletzt die Stiefeltasche). Im Kopf ist eine Haarwaschmittelfönverpackung. Das macht für mich Sinn, sich seine "SpezialVerpackungen" eben zu nähen.
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  4. Man glaubt es kaum, nicht? Mit-ohne Ferse sitzt. Icht schlecht ;)
    Viel Spass beim Nähen!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Judy,
    ja, ne, drum nähe ich so gern Täschchen, ich mag keine Plastiktüten und doch kommt es als vor. Deine Navitasche super. Die Socken, dachte erst die sind voll verdreht, genial.
    Lieben Gruß,
    Petra

    AntwortenLöschen
  6. Spiralsocken sind spitze! *zwinker* und dein Täschchen ist einfach zauberhaft.
    Liebe grüße
    gusta

    AntwortenLöschen
  7. Die Socken sehen ohne Ferse auch gut aus, muss mir die Anleitung mal ansehen. Und das Täschchen sieht toll aus.
    Wenn ich deine Bilder sehe bekomme ich gerade Hunger...gehe mal Kochen...
    Liebe Grüsse
    Angy

    AntwortenLöschen
  8. Eine gute Idee ist Dein Navitäschchen und sehr schön obendrein.
    Am vorbildlichsten ist sicher, wenn die Dinge ihren Platz und Ihre Hülle kriegen, die man dann für mobile Fälle komplett greift.
    LG Ute

    AntwortenLöschen