Mittwoch, 2. März 2016

Shirt Oisy und Haarband-Anleitung



Auf dem Schnittquelle-Blog hab ich einen Shirt-Schnitt gewonnen, ist das nicht schön!
Ich hab mich richtig gefreut, mal wieder einen fertigen Schnitt 
einfach aus schönem festen Papier auszuschneiden - erledigt in ein paar Minuten.

Und genäht ist das Shirt auch ruckizucki.
Die Ärmel sind gedoppelt und wie überdimensionale Bündchen angenäht.
Im unteren Saum ist ein Gummi eingezogen.
Der Halsausschnitt ist einfach einmal umgeklappt und mit der Zwillingsnadel abgesteppt.




Und soll ich euch was sagen:
Bei der Anprobe habe ich festgestellt, 
dass so ein leicht hochgeschopptes Shirt gut zur Bundfaltenhose (KLICK) passt - 
vielleicht werde ich ja noch ein Freund von Bundfaltenhosen  :-)

Ich hoffe, ich kann euch das Shirt bald angezogen zeigen.
Es ist einfach noch zu kalt dafür und ich müsste erstmal probieren,
was ich drunter ziehen kann (auch wegen des großen Ausschnitts).


Und nach meiner Haarband-Nähorgie  :-) ....




.... zeige ich jetzt mal, wie ich das Haarband mit den Fältchen genäht habe.
Ich denke, das ist ganz dekorativ, weil ein bisschen mehr Volumen am Kopf entsteht.




Zuschneiden wie folgt:




Längs mittig ein Fältchen nähen, möglichst ein bisschen schräg, 
man könnte es fast Biese nennen:




Parallel dazu, aber eben nicht ganz parallel, sondern ein bisschen schräg,
zu beiden Seiten weitere Fältchen nähen,
nix stecken, nix messen:





Bis ca. die Hälfte des Stoffstückes (mittig) mit Fältchen belegt ist:




Man kann auch Fältchen nur über einen Teil der Länge nähen und dann auslaufen lassen.
Ich habe hier z. B. entschieden, dass unten rechts noch ein Fältchen hinkönnte:




Da das Ganze sowieso eher unperfekt ist, habe ich den Streifen jetzt einfach von rechts 
zu einem Schlauch geschlossen.
Hier gesteckt:




Hier genäht und die Naht nach hinten gelegt:




Jetzt das kleine Stoffstück längs von links zu einem Schlauch nähen:




Und wenden:




Diesen Stück zusammenklappen und nähen.
Die Naht liegt jetzt außen:




Nahtzugabe ordentlich zurückschneiden...




Und wenden, so dass die Naht innen verschwindet.

In diesen Minischlauch wird jetzt eine Seite des Haarbandes reingestopft,
dabei die Fältchen ruhig in verschiedene Richtungen legen:




Jetzt feststeppen.
Ich habe sicherheitshalber zwei Dreifach-Geradstichnähte gesetzt.
Das ist jetzt ganz schön dick, meine vorherige Maschine hätte das vermutlich nicht hinbekommen:




Nun Anprobe machen und evtl. das andere Haarbandende noch kürzen, 
bevor es genauso festgesteppt wird:




Fertig!







Kommentare:

  1. Ich bin gespannt auf die Anprobe des Shirts, schön das Du was gewonnen hast, freut mich. LG Anja

    AntwortenLöschen
  2. Das Shirt sieht toll aus, lässig und ein schönes Muster.
    liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
  3. Gratulation zum gewonnenen Schnitt...Das Shirt gefällt mir und kaschiert wunderbar den bei Dir nicht vorhandenen Winterspeck.....:-)Danke auch fürs Tutorial...Hab einen schönen Tag....
    LG
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  4. Dein Shirt hat ja interessante Elemente: 2 lagige Ärmel, sehr originell. Auch von mir Glückwunsch zum Gewinn.
    Die Biesenfalten passen sehr gut auf das Haarband, überhaupt finde ich die guten alten Biesen oft unterschätzt.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  5. Klasse Anleitung , Ich denke das probier ich auch mal . Zu mal meine älteren alle nicht mehr so doll sind :))
    LG heidi

    AntwortenLöschen
  6. Ein tolles Shirt, herzlichen Glückwunsch zum Gewinn liebe Judy!

    Allerliebste Grüße
    Helga

    AntwortenLöschen