Dienstag, 23. August 2011

Buchumschlag

Heute hab ich mich an einem Buchumschlag versucht.
Bisher hatte ich immer diesen, vor allem für Strandurlaube:



Schön stabil und hinten in der Größe verstellbar.

Heute hab ich diesen genäht:


Leider guckt ausgerechnet vorn der Innenstoff nach außen.


(Ihr merkt, ich brauch endlich andere Stoffe, hab mir auch heute was bestellt bei stoffe.de, bei 1,2,3,meins hab ich über die Umkreissuche nix gefunden)

Und den Umschlag hatte ich für meinen Kalender, in der Größe nicht verstellbar, dafür mit Lesebändchen:


Und da habe ich jetzt dieses produziert:


Warum Blau mit gelben Nähten???

Ich fragte neulich eine Bastelladenbesitzerin, die auch Näharbeiten ausführt, woran es liegen könnte, dass bei mir der Faden ständig aus dem Fadenheber springt (nervend!). Sie mutmaßte, dass die große Nähgarnrolle, die ich verwende (ich glaube 5000m) vielleicht Schuld sei und drückte mir eine kleine knallgelbe Garnrolle in die Hand, um damit mein Glück zu versuchen.
Aber was soll ich mit Knallgelb nähen... Also nahm ich einen Rest eines uralten blauen Vorhangs, der mir genauso wenig wie das Gelb gefällt, und siehe da - so schlecht sieht´s gar nicht aus :-)
Und es ging tatsächlich besser, der Faden ist nur einmal aus dem Fadenheber gehüpft :-)

Gute Nacht!




Kommentare:

  1. Da hast du ja zwei tolle Umschläge genäht :D
    Und der gelbe Faden fällt zumindest mir gar nicht auf.
    Dass der Faden aus dem Fadenheber hüpft, habe ich allerdings noch nie gehabt. Allerdings habe ich auch nicht so riesige Garnrollen :O

    AntwortenLöschen
  2. Die hat mir der Sohn von der Bastelladenbesitzerin empfohlen, der arbeitet nämlich bei ihrem Mann im Nähmaschinenladen :-)

    AntwortenLöschen
  3. Jetzt habe ich den Faden verloren :P

    Die große Rolle hat der Sohn der Bastelladenbesitzerin empfohlen, der im Nähmaschinenladen seines Vaters arbeitet, der gleichzeitig der Ehemann der Bastelladenbesitzerin ist???

    Hätte der das denn nicht wissen müssen, dass das Fadenhüpfen auslöst? :O

    AntwortenLöschen
  4. Genau, davon könnte man ausgehen. Aber vielleicht war das ja nicht wirklich der Grund. Mal sehen, wie es so weitergeht mit dem Nähen... Zur Not muss ich mal hin zum Nähmaschinenfritzen. Hab ich aber nicht wirklich Bock drauf. Erstens ist ja die Nähma sehr schwer und außerdem will ich nicht nochmal einen Haufen Geld ausgeben, weil nochmal irgendwas ausgewechselt wird :-(

    AntwortenLöschen
  5. Gelb-blau erinnert mich jetzt an irgend etwas ... was war das noch gleich?
    Schöne Stoffe kriegst du auch bei stoffundstil.de.

    Wenn das Garn reißt, soll man das Garn umdrehen. Steht in einem Stoffkatalog - habe ich noch nicht ausprobiert.

    AntwortenLöschen
  6. Wiiiee - umdrehen???
    Dass ich Gelb und Blau nicht so mag, liegt aber nicht an dem Laden!

    AntwortenLöschen
  7. Schön sind sie geworden. Ich hab hier auch einen genähten Umschlag um meinen Jahreskalender, der wandert schon seit Jahren mit mir umher und wird demnächst auch mal erneuert...

    Du mußt beim Nähen mal auf die Garnrolle achten. Ich hatte mal Garnrollen vom Discounter, da war oben ein kleiner Schlitz an dem sich der Faden immer aufgehängt hat und dann konnte sich die Garnrolle nicht mehr drehen.

    Dann gibt es an jeder Nähmaschine noch so eine geheime Schraube, bei mir findet man sie, wenn man den Nähtisch entfernt, die ist auch um irgendwas Wichtiges zu justieren - hab ich aber noch nie gemacht.. ich sehe sie, finde aber die Beschreibung dazu nicht....

    AntwortenLöschen
  8. Die Garnrolle umdrehen. Aus der Halterung nehmen. Umdrehen. Angeblich alles wieder gut. Wie gesagt, ich habe das nur gelesen und kann das nicht beurteilen .... ;)

    AntwortenLöschen
  9. ...vielleicht weil das Garn irgendwo an der Rolle hängenbleibt...

    AntwortenLöschen
  10. Also das Garn wickelt sich auch öfter mal um den Garnrollenhalter, muss ich immer aufpassen. Also am besten, kauf ich mir erstmal andere Garnrollen und sehe dann weiter. Wegen dem Schräubchen guck ich mal in die Gebrauchsanleitung, vielleicht findet sich da noch was.
    Auf jeden Fall ein dickes Dankeschön, dass Ihr mit mir fühlt und mit Rat und Tat zur Seite steht! :-*

    AntwortenLöschen
  11. Schön geworden! Meine Bücher und Kalender hatten noch nie eine Hülle, aber das sind wohl noch unverarbeitete Kindheitstraumata aus der letzten Ferienwoche vor dem neuen Schuljahr - jedes Jahr die gleiche Sch...ose - neue Bücher möglichst faltenfrei in Folie kleiden. Hätte ich damals schon die Stoffbügelmethode entwickelt, hätte es mir bestimmt mehr Spaß gemacht. :O

    Deine Nähmaschinen-Bastelladen-Connection klingt verdächtig nach mehr als Vetternwirtschaft... ;) - ich wünsche dir, dass sich das Fadengewirr bald entknotet und du schnurgerade deine Runden ziehen kannst!

    AntwortenLöschen
  12. Danke, ich halt euch auf dem Laufenden...
    Oh ja, Schulbücher einschlagen, eine nervtötende Quälerei. Bei uns früher war das nicht so, da hatten sowohl die Bücher als auch die Umschläge Einheitsgrößen. War ja schließlich alles einheitlich bei uns.
    Aber bei zwei Kindern hatte ich die Freude auch alle Jahre wieder :-(

    AntwortenLöschen
  13. ....und auf die Fadenspannung achten... :-)

    AntwortenLöschen
  14. Wow ... sieht sehr hübsch aus, was du da aus den Stoffen gewerkelt hast!
    Was hast du denn eigentlich mit den 'Vorgängern' im Anschluss angestellt? ;)

    AntwortenLöschen
  15. Die zwei Vorgänger liegen erstmal im Bücherschrank und warten auf erneuten baldigen Einsatz. Die sind nämlich wirklich auch gut und schön strapazierfähig.

    AntwortenLöschen
  16. Karoline29.8.11

    Der Buchumschlag passt super auf mein Urlaubslesebuch - dankeschön! :) Falls du Lust und Zeit hast, könntest du mir ja noch so ein kleines Nähnadel-Mäppchen nähen, ist mir mal so eingefallen.....:)so jetzt gehts dann auch los, tschüßi erstmal :*

    AntwortenLöschen