Sonntag, 21. August 2011

Ein Stück Häkeldecke

Während die Kaffeemaschine blubbert (irgendwie hab ich grad Appetit gekriegt), zeig ich noch, wie weit meine Häkeldecke gediehen ist.



Da kann ich ruhig noch einen Winter dran häkeln. Sie ist ungedehnt 120x60cm groß. Ich glaub, ich hab letztens mehr geschätzt - mit Mathe hab ich´s nicht so :-)

Nun war ja gestern schönes Wetter, ein Grillabend mit Gästen stand an und der Sonnenschirm war hinüber. Also haben wir kurzerhand im Baumarkt ein Sonnensegel gekauft. Natürlich war mir das irgendwie zu langweilig, also haben wir es mit rot-weißen Schleifchen behängt und noch eine Wimpelkette gebastelt, aus Geschenkpapier geschnitten und laminiert. Wir fanden es gleich viel gemütlicher.
War ein Gemeinschaftsprojekt, der liebe Fast-Schwiegersohn war am eifrigsten.




Nun werde ich vielleicht gleich noch eine für die Veranda basteln und damit mein Gardinenproblem etwas rausschieben :-)

So, jetzt gibt´s Kuchen :-)

Kommentare:

  1. Als Sessel sieht es schonmal richtig stylisch aus. Schön die rosa Wimpelchen - ich muss mal auf die Suche gehen, letztes Jahr hab ich doch auch mal Wimpels an Schrägband genäht :-).... Lass Dir den Kuchen schmecken....

    AntwortenLöschen
  2. Deine Häkeldecke sieht wirklich schon klasse aus, auch wenn sie noch nicht groß genug ist :D

    Die Idee mit dem laminierten Geschenkpapier für die Wimpelchen find ich auch toll. Sehen total niedlich aus und sind auch noch abwischbar :D

    Ich hoffe, der Kuchen war lecker!!! :)

    AntwortenLöschen
  3. Ja, der Kuchen war lecker, wenn auch noch von gestern. Kirschkuchen mit Streusel drauf. Ich
    geb´s zu - Backmischung vom Kathi.
    Das Laminieren ist natürlich gut "für draußen". Für die Veranda ist eine weitere Wimpelkette in Arbeit mit kleineren Wimpelchen, die laminier ich aber nicht. Muss ja auch nicht ewig halten.
    Timeless, zeig die genähten Wimpel doch nochmal!

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin hin und weg, Judie! Wer sich an Granny-Decken wagt und das noch so toll hinbekommt, ist meiner Bewunderung gewiss! Die Vorstellung, hinterher hunderte von Fäden vernähen zu müssen, hält mich konsequent von jedem Versuch ab. Sooo schön ist deine Decke schon - und der nächste Winter mit viel Zeit zum Tüdeln naht. ;)

    AntwortenLöschen
  5. Da schließe ich mich doch mal schnell an. Ich krieg ja bei ein paar Luftmaschen mit ner 10er Nadel schon Fingerbrüche - unfassbar, was du mit kleineren Nadeln schaffst! :D

    Die Idee mit den Wimpelchen darf ich dir doch klauen, oder? Ich habe hier noch so ein Papier-Set von Ikea und bisher keine Ahnung, was daraus gemacht wird. Danke!

    Und Kirschkuchen - lecker! Habt ihr in eurem neuen Garten Obstbäume?

    AntwortenLöschen
  6. Klar darfst Du das :-) Ich dachte auch schon, dass ich das Pysslig-Set doch hätte mitnehmen sollen... Hierfür bestens geeignet.
    Obstbäume haben wir nicht, ich bin aber auch faul in der Küche und hätte keine Lust auf Entsteinen. Ich esse lieber :-)

    AntwortenLöschen
  7. Jetzt muss ich nur noch schnell das Laminiergerät ordern und dann kann es losgehen. Erst die Dreiecke schneiden und dann laminieren oder erst laminieren und dann in Dreiecke schneiden? Äh, ich bin Laminier-Anfängerin ... ;).

    Vielleicht ergibt sich ja noch ein Möglichkeit für dich und Pysslig? Immer schön weiter Blogs lesen kann nicht schaden ... :P

    AntwortenLöschen
  8. Ich habe mir eine Schablone geschnitten für ein doppeltes Dreieck, also rombusmäßig (?), habe das auf die Rückseite des Papiers übertragen, ausgeschnitten, zusammengeklappt zum Dreieck,dann laminiert, dann nochmal ca. 3mm drumrum ausgeschnitten und dann gelocht mit der Zange, immer drei Löcher oben an den Rand. Geht bestimmt auch effektiver, aber ich wollte die kleinen Laminierfolien nutzen, die immer übrig bleiben aus den Sets. Also hab ich jeden Wimpel einzeln laminiert. Beim Vorzeichnen geht´s auch rationeller, ich zeig gleich mal, wie ich das für die kleinen Wimpelchen gemacht habe...

    AntwortenLöschen