Donnerstag, 26. Januar 2017

Schnöde Topflappen



Ich hab nämlich immer noch DIE in Benutzung, und die können ruhig mal erneuert werden.
Endlich hab ich das jetzt erledigt und ich freu mich.
Und ich hab wieder Reste weggenäht.
Der kleinkarierte Stoff war mal ein abgelegter Pyjama, den ich geschenkt bekam.
(Liebe Grüße - winke winke  :-)




Genäht nach dieser Anleitung: KLICK

Für EINEN Topflappen:
Links ein Außenstoff-Quadrat plus Thermolam,
rechts vier Quadrate, jeweils gefaltet.
Laut Anleitung fehlt da noch ein Quadrat, das hab ich eingespart.





Falls Ihr das Video angesehen habt:
Ich hab das Vlies erst nach dem Nähen in den Topflappen gesteckt, 
damit ich das dicke Zeug nicht in den Nähten hab.
Die Außenkanten hab ich dann abgesteppt
und in der Mitte hab ich ein kleines Viereck genäht,
welches die vier Stoffstücke verbindet und auch das Vlies nochmal fixiert.




Den Ofenhandschuh (KLICK), den man ganz hinten hängen sieht, werde ich auch ersetzen,
hab zwei neue zugeschnitten nach der Anleitung von Pattydoo: KLICK

Für zwei Ofenhandschuhe sind das 18 Teile!
Da kann man ein bisschen Zeit mit verbringen.




Nur mal so für die Bloggerinnen, die die schönsten Täschchen u. ä. nähen 
und meinen, Kleidung könnnten sie nicht.
Für viele Oberteile braucht man nur drei Teile und die sind schnell zusammengetackert!

Das Thermolam hab ich wieder ohne Nahtzugabe zugeschnitten und auf den Innenstoff gesteppt:




Und heute habe ich die jeweiligen Außen- und Innenteile mit einer Overlock zusammengenäht.
Da ich immer noch keine Overlockmaschine besitze, mir jetzt aber endlich eine kaufen will,
bin ich dazu in den hiesigen Stoffladen/ Nähcafe gefahren und hab dort ein Stündchen genäht.

Vier Mützen hab ich außerdem genäht:




Ich hab auf einer W6 genäht. Ich fand sie sehr laut.
Aber dass sie seit fast zweieinhalb Jahren fast täglich in einem Stoffladen in Gebrauch ist
und noch funktioniert, spricht natürlich für sie.




Kommentare:

  1. Schnöde Topflappen...überhaupt nicht die sind doch toll geworden und überhaupt nicht schnöde. Ich habe den Ofenhandschuh von Pattydoo auch schon genäht allerdings als Monsterchen...eigentlich müßte ich das auch noch zeigen. :)

    Viele liebe Grüße die Nähbegeisterte

    AntwortenLöschen
  2. Ach guck, Topflappen kann man auch nähen.... Hm, 18 Teile für Einen Handschuh?? Mit 18 Teilen kann man ein nettes Kleid mit Princessnähten nähen..... Aber so ein kleines Frimelteil! Ach je..
    Ich nähe mit eine Bernina 800 DL, und bin glücklich!!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, für ZWEI Ofenhandschuhe 18 Teile. Reicht auch.

      Löschen
  3. Öch, die Ofenhandschuhe wären mir ja VIEL zu aufwändig! Macht aber nix ich bin eh mehr der Topflappentyp. ;-)
    Sehr fließig warst du da, und das sind lauter schöne Sachen geworden! =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich nehm auch nur TTopflappen, aber mein Mann kümmert sich immer um den Weihnachtsbraten (ich Glückliche!) und meint jedes Jahr: du könntest mal einen zweiten Ofenthandschuh nähen.

      Löschen
  4. Toll! Das aus sowas etwas wird...
    Herzlichst
    Herzliebchen

    AntwortenLöschen
  5. Ey, deine sind viel toller....ich stelle dich ein, wenn ich mal wieder Topflappen brauche.
    Annette

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Judy,

    Deine "schnöden" Topflappen gefallen mir sehr gut. Ich sollte mir auch mal welche nähen.

    Auf die Handschuhe bin ich gespannt. Sind ja reichlich viele Teile.

    Liebe Grüße,
    Anja

    AntwortenLöschen
  7. Ich danke Dir für diese Inspiration:) Die Topflappen sind einfach genial. Da ich mit krankem Kind seit 12 (!) Tagen zu Hause sitze, brauche ich im Moment einfache Nähprojekte...räusper.....jetzt habe ich schon acht Stück genäht und kann die Verwandtschaft erfreuen. Du hast mir den Tag gerettet!
    Liebste Grüße

    Julika

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Judy,
    SCHNÖDE Topflappen? Also nee. Die sehen doch total klasse aus!
    Wieso stellst du bloß dein Licht immer so unter den Scheffel?
    Du hast wirklich ein Händchen dafür, schöne Stoffe geschickt zu kombinieren und tolle Dinge daraus zu nähen.
    Deine Topflappen sind genau die perfekte Mischung aus gradlinig und verspielt.
    Ach man. Und Mützen. Lass uns lieber nicht von Mützen reden...
    Schiefgrinsender
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit "schnöde" ist auch mehr langweilig gemeint. Topflappen ist auch das einzige, was ich nicht verschenke (ich glaube, ein Paar hab ich bis jetzt nur verschenkt). Ich glaube, das kann blöd ankommen.
      Mit der Mütze geht´s wohl nicht voran?

      Löschen
    2. Nein, die sind nicht langweilig. Deine Topflappen sind toll.
      Allerdings bekam ich mal welche geschenkt, die waren eher so... hm... niedlich.
      Also sie waren aus rotem Stoff, mit Bärchen drauf. Darüber hab ich mich damals nicht so richtig gefreut, sondern "schade um die Zeit und Arbeit" gedacht.
      Aber "geschenktem Gaul" - na, du weißt schon.
      Ich hab sie tapfer jahrelang benutzt (und sogar immer noch im Schrank.) und dann bei irgendeinem Markt welche gekauft, die jemand Fremdes genäht hatte. Der Stoff, mit Kürbissen bedruckt, gefiel mir einfach unschlagbar gut.

      Und die Mütze, ja, die ist fertig. Ich wollte eine Zwergenmütze stricken:
      http://www.kirschkernzeit.ch/wordpress/?p=668
      Sie sollte lockerer sitzen, so kaputzenartig werden.
      Ich habe die gleiche Maschenzahl wie für die Kindermütze, aber dickere Wolle und Nadeln verwendet. Sie ist RIESIG geworden.
      Leider weiß man bei dem Prinzip, nachdem gestrickt wird, erst ganz zum Schluß, wie groß sie tatsächlich ausfällt.
      Ich werde ribbeln müssen - und weiß noch nicht, ob ich mich aufraffen werde, gleich nochmal neu anzufangen...
      Der Frühling rückt immer mehr in Sichtweite, im Stadtpark blühen schon Schneeglöckchen und Winterlinge. Meine Motivation und der Wunsch nach einer Mütze rücken in die Ferne...

      Löschen
  9. ...schnöde???, aber soooo hippp !!!!!!!!!
    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  10. Na das ist ja eine Näherei in Richtung Patchwork, schön sind Deine schnöden Hitzeschützer geworden.
    Ja, Kleidung nähen geht oft schneller, besonders wenn man den Schnitt schon kennt. Gerade habe ich auch viel Jersey genäht. Allerdings ist das eine andere Baustelle und ich kann zwischendurch nicht Webware einschieben. Umgekehrt auch. Liegt wohl am Nadelwechsel und Werkzeug oder mein Gehirn schaltet um ;-))
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  11. Ich habe jetzt gerade gestaunt... Du hast keine Overlock? Da bin ich platt und Du hast schon so viele tolle Teile hier gezeigt. Da steckt ja richtig viel Zeit drin, wie ich finde, denn mit der normalen Nähmaschine dauert es doch etwas länger. Respekt.
    Tolle Topflappen und die Handschuhe sind schon ein wenig mehr Arbeit, das glaube ich.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen