Sonntag, 17. Juni 2012

Guglhupf und Undine II



Die gute Nachricht:
Mein zweiter Guglhupfversuch ist gelungen! 
Ich habe heute die Silikonform eingefettet (nicht wie beim ersten Mal) ,
und die Küchlein sprangen nach zehn Minuten fast von allein heraus  :-)


 



Die Teilchen sind NICHT verbrannt!

In dem Teig sind Kakao UND geschmolzene Zartbitterkuvertüre drin - mmmhmmm!
(Rezepte lag der Backform bei)


...............................................


Und so ging die lange Geschichte von der Tunika Undine II vorige Woche weiter -
ich glaube, das wird noch ein Roman  :-)


Habe mutig alles Störende in Unterbrusthöhe weggeschnitten und einen Tunnel dazwischengesetzt.







So sah es dann mit Gummizug aus:



Da mir der Faltenwurf irgendwie zu grob war, hab ich noch mittig eine Naht längs in den Tunnel gesetzt, 
um zwei Gummis durchziehen zu können.
Da der Tunnel aber lange nicht so breit ist, wie es von vorn aussieht, 
komm ich nun mit der Sicherheitsnadel nicht durch die (jetzt zwei) Tunnel.

Und das ist ein Problem, denn nun heißt es Auftrennen. 
Das liegt mir nicht so  ;-)
und darum liegt nun die Undine..........

Aber es kommt schon der richtige Moment.....


.....................................


Habt Ihr´s gesehen, wie Daisy will auch ich mal wieder Grannies häkeln 
und hab mich deshalb bei den Grannylieseln angemeldet. 
Der Großmütterchen-Blog läuft ja leider aus.
Nun häkele ich in der Schwarz-Grau-Weiß-Gruppe mit  :-)






Kommentare:

  1. Och näh, wat gemein! Nein, nicht die Mini-Gugelhüpfer, obwohl, doch, auch, nämlich, dass ich keine habe und ich aber sabbernd vorm Rechner sitze. Schön, dass sie dir quasi in den Mund gesprungen sind. Fett hilft eben doch... ;)

    Mit "gemein" meinte ich eher die Inkompatibilität von Tunnel und Sicherheitsnadel. Passt denn das Gummiband grundsätzlich in den Tunnel? Würde ein an einer stumpfen Sticknadel festgetüdeltes Gummiband eventuell passen? Bisschen fummeliger, aber könnte auch gehen. Oder erst einen reißfesten Faden oder ähnliches mit der Sticknadel durch den Tunnel ziehen und am Ende das Gummiband schon mal festknoten, so dass du am durchgetüdelten Faden das Gummi hinterherziehen kannst und nicht an der Nadel zubbeln musst. - Ist das jetzt in irgendeiner Weise nachvollziehbar?

    Meine Erkenntnis vom Fußballabend: ein Spiel = 1 Granny. Drei Deutschlandspiele bedeuten also: habe fertig! :)
    ...ok, bis aufs Faden vernähen...
    Schön, dass du auch wieder mitmachst - bei der Gruppe habe ich aus unerklärlichen Gründen an dich denken müssen. :o)

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die durchaus nachvollziehbaren Vorschläge für meinen Gummizug? Ich werde sehen... oder lass ich ihn nach der ständigen Kuchenmampferei lieber ganz weg :-D Nein, natürlich nicht - Gummi gibt ja nach!
    Du bist schon fertig mit deinen Seemannsgarngrannies?! Dann meld Dich doch gleich für die nächste Runde an. Kunterbunt ist auch dabei, kannst Du auf die nächste Tasche tüdeln!
    Dass Du bei Schwarz-weiß-grau an mich denkst, ist verständlich, geht mir auch so :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gib eine spezielle Nadel um Gummis durch Tunnels zu ziehen. Hier anzuschauen

      http://www.haushaltswaren-hoehn.de/Durchziehnadel-Prym

      Ne dicke Nadel würde es zwar auch tun, aber dabei besteht immer die Gefahr, dass sie irgendwo reinpiekst....

      Ich freu mich schon auf neue Grannys.... viel Spaß....

      Löschen
  3. Wenns gar nicht geht, kannst du das Gummiband in gedehnter Form immer noch von innen rundrum annähen, dann darfst du auch weiter Kuchen mampfen... :D

    Bei "kunterbunt" kam ich kurz ins Zeigefingerzucken, aber da es eine normale Runde ist, müsste ich 9 Granny Squares häkeln. Das ist mir doch ein bisschen viel (hab gerade mal kurz durchgerechnet, dass ich bei den 3 Stück schon 36 Fäden vernähen muss - ich freue mich drauf...). Abgesehen davon hab ich für die drei Exemplare, die ich als weitergabetauglich empfinde, etwa 5 weitere angefangen, bis ich zufrieden war und am Ende auch auf die 13 x 13 cm kam UND die Dinger quadratisch waren. Ich sollte meinen Perfektionismus mal runterschrauben...

    AntwortenLöschen
  4. Mit dem Perfektionismus könntest Du Recht haben. Meine "Probegrannies" von der letzten Aktion sind ja auch in mein Kissen eingeflossen und es ist nix dran auszusetzen.
    Und das Fadenvernähen hebe ich mir nicht für GanzZumSchluss auf, sondern mach das immer mal zwischendurch oder sogar nach jedem fertiggestellten Granny - dann ist das gar nicht schlimm.

    Das Annähen eines Gummis ist eine gute Alternative. Da müsste ich nur mal schön breites kaufen. Hatte nämlich bei der ersten Undine II-Variante ein gedehntes Gummiband unter die Spitze genäht - das hatte keinerlei Wirkung. Wahrscheinlich war es einfach zu schmal.

    AntwortenLöschen
  5. Ich hab hier ein paar gekaufte Kleider quasi im Empire-Stil herumfliegen (zur Ansicht - bis auf eins gehen alle wieder zurück), bei denen auch ein schmales Gummiband verwendet wurde. Ergebnis: ich sehe in allen irgendwie schwanger aus, weil der Stoff zu schwer für das bisschen Gummiband ist und die Kleider nicht anliegen, sondern die gerafften Stoffe munter abstehen. Insofern - ja, vielleicht hilft ein breiteres... drücke dir die Daumen zur ultimativen Lösungsfindung!

    Bei den maritimen Grannies darf ich mich dekotechnisch ja noch ein bisschen austoben. Und dann nähe ich munter noch ein paar Nadelkissen - ich selbst habe nämlich immer noch keins. :o

    AntwortenLöschen
  6. Es gibt viel zu tun - packen wir´s an :-)

    Übrigens: Falls irgendjemand eine Erklärung hat:
    In den letzten ein, zwei Wochen wurde der Post "Kollektion Pink" vom 1. April überdurchschnittlich oft angeklickt, so dass er zügig die Knit-Along-Posts überholt hat (die ja viel besucht waren) und sozusagen auf meiner persönlichen Besucherzahlenliste auf Platz 1 steht. Wär ja irgendwie möglich, dass man zu solch einem Titel bei Suche nach diversen Modethemen gelangt, aber bei den Suchbegriffen erscheint nichts, was irgendwie mit diesem Post zu tun haben könnte.
    ???

    AntwortenLöschen
  7. Kaum zu glauben, wie effektiv du zurzeit an der Nähmaschine bist ... Wahnsinn! ;)

    Deine Guglhupfs sehen übrigens auch ganz toll und lecker aus. Schön, dass 10 Min deines Lebens deren Unversehrtheit wahren konnten xD

    Weiter so, du fleißiges Lieschen!!! :)

    AntwortenLöschen
  8. Wow, eine unendliche Geschichte! Aber ich bin sicher, dass du irgendwie auch noch die Gummibänder bezwingen wirst. Das Aussehen von Undine ist jedenfalls schon super ... :D

    ... genauso wie das der Hüpfer! :D Wie schön, dass Fett auch mal einen Sinn hat :o)

    Das Geheimnis deiner Kollektion Pink finde ich auch sehr spannend. Falls du dahinter kommst, lass uns bitte teilhaben ... :o)

    AntwortenLöschen
  9. Deine Gugelhupfs sehen wirklich lecker aus. Wie gut das sie nur aus Deiner Form und nicht aus dem Computer springen können. Ach aber ne...eigentlich ist das Schade. Dann hätten wir alle etwas davon.
    Was Deine Udine angeht...habe ich nicht wiklich eine Idee...aber Du schaffst das schon noch. Da bin ich mir ganz sicher.

    AntwortenLöschen
  10. Die Gugelhupfs sehen richtig lecker aus. Sind anscheinend gerade Trendgebäck - die springen einen überall an. Deine Undine wird schon, da bin ich mir auch sicher... . In Klamotten sind doch manchmal Etiketten mit ganz, ganz kleinen Sicherheitsnadeln fixiert. Vielleicht klappt es damit? Obwohl, bei mir landen die auch immer im Müll. Das sollte man mal ändern... . ;)

    AntwortenLöschen
  11. Bloß nicht auftrennen!!
    Nimm eine dicke Stopfnadel mit grösserem Öhr, zieh dein Gummi dadurch und dann rückwärts durch den Tunnel schieben ... klappt hundert pro :-)

    Liebe Grüße von Anette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Rückwärts ist ne gute Idee - dann kann man sich nicht im Stoff festpieksen...

      Löschen
  12. Danke für Eure Tipps, ich halte Euch auf dem Laufenden!

    AntwortenLöschen