Mittwoch, 3. September 2014

Aktenordner-Hüllen fürs Nähstübchen



Den Plan vom Dienstag,
einen Aktenordner vor der Entsorgung zu retten, hab ich natürlich umgesetzt.

Zunächst hab ich Reste zusammengepuzzelt:




Ich frag mich jedes Mal, wie dieser Haufen in den Karton gepasst hat.
Aber es ging wieder alles rein  :-)




Eigentlich sollte aus dem zusammengebastelten Stück Stoff EINE Aktenordnerhülle werden,
aber ich hatte das Gefühl, da fehlt eine einfarbige Fläche dazu.
Und dann reicht das ja auch für zwei Ordner.
Und könnte gleich als Extrafächer dienen.
Also hab ich es geteilt und mit abgeliebter Bettwäsche verstürzt ...





.... und auf eine graue Fläche genäht.
Was sonst?!  :-)


So sehen die Hüllen nun von außen aus, beide ziemlich gleich,
darum nur ein Bild:




Und so von innen:




Auch hier der Leostoff  innen.

An den Klappen sind mehrere Fächer.
Für die Sichtbarkeit hab ich Scheren u. ä. reingesteckt - das soll da natürlich nicht rein.




Verstärkt hatte ich nur den Außenstoff (Leinen vom Schweden) mit Vlieseline 250.

Und da liegen und stehen sie nun.
Kommen natürlich noch in irgendein Fach.




Jetzt muss ich nur noch die Schnitte neu sortieren.
Ein Ordner ist noch nackt im Regal.
Wenn mir mal wieder nach Resteverwertung ist,
bekommt der auch ein Kleid.

Und falls sich jemand wundert:
Meine Schnitte sind nicht alle in Ordnern,
es gibt noch ein grooßes Schubfach mit gerollten Schnitten.


Und meine Minitomaten muss ich Euch mal zeigen.
Solche hab vorher noch nie gesehen.
Fragt mich nicht nach der Sorte,
die Pflänzchen hatten mir meine Eltern im Frühling mitgebracht.
Sie wachsen bei uns im Kübel.




Ach, und weitere sensationelle Neuigkeiten:

Erstens: In meiner Stadt hat wunderschöner Stoffladen aufgemacht!!!!

Zweitens: Ich hab meine Tetanusimpfung von 1995 auffrischen lassen 
und mich endlich mal mit der Ärztin bekannt gemacht, 
die 50 m von uns eine Praxis hat!!!!!!    :-)

Na, wenn das nix ist!



Kommentare:

  1. Deine Ordner haben sich ja sehr schick in Schale geschmissen, sieht klasse aus!!!

    Die Mini-Tomaten sind ja wirklich niedlich. Schmecken sie denn auch nach Tomaten?

    Und du hast einen Stoffladen, cool, hast du den schon für Martinas Stoffkarte gemeldet?

    GLG
    Helga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das nehme ich mir für demnächst vor.
      Die Minitomaten schmecken gut. Aber ein bisschen wir Stachelbeeren. Oder ist das Einbildung? Für einen Salat sind sie bei der Größe eh nicht geeignet.

      Löschen
  2. Die Ordnerhüllen sind so eine wunderschöne Idee! Da stehen ja auch noch welche....hmmm?
    Es ist immer gut, einen Arzt zu kennen. Man muss ja deswegen nicht gleich wöchentlich hin - aber wenn mal Not am Mann/an der Frau ist, ist eine Arztbekanntschaft nicht ungeschickt ;)
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  3. Super, Ordnerkleider möchte ich auch schon lange machen, ist aber nicht auf meiner Top-10-Liste ;-))
    Wenn Order im Wohnbereich stehen oder am Nahplatz ist solch eine Ordnerhülle perfekt.
    Und gleich die Stoffrestekiste aufgeräumt und reduziert gibt ein extra Bienchen ;-))
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  4. Schöne Ordnerhüllen hast du genäht, eine tolle Restenverwertung, grad weil ja ein Stoffladen aufgemacht hast, brauchst du sicher wieder Platz;-)
    Liebe Grüsse
    Angy

    AntwortenLöschen
  5. Ich liebe Ordnerhüllen ;0). Klasse Idee mit der Resteverwertung.
    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  6. Sieht cool aus, der "neue" Ordner. Ein gut sortierter Stoffladen ist doch schon die halbe Miete für neue Projekte! ;)

    AntwortenLöschen
  7. Eine 50 m entfernte Ärztin ist schonmal toll......,da man sowas wie Hausärzte kaum noch findet.....und dann hab ich noch ein Tomätchen genascht....:-) Und die tollen Ordner kannst Du jederzeit überall mit hinnehmen, da sie auf jeden Fall stoffmäßig zu Deinen Klamotten passen..... :-) Ich erkenne doch tatsächlich die ein oder andere hübsche Tunika.....:-)
    Schönen Nachmittag...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt. Das ist auch das Schöne beim Restevernähen - es kommen Erinnerungen auf.

      Löschen
  8. Schöne Idee liebe Judy! So nah eine Ärztin kann doch nur praktisch sein, oder? Liebe Grüße, Elke

    AntwortenLöschen
  9. Die Ordnerhüllen sehen toll aus!
    Schöne Idee, um Reste zu verwerten!
    Liebe Grüße von Alex

    AntwortenLöschen
  10. eine schöne Idee und schaut toll aus!
    LG Gerti

    AntwortenLöschen
  11. Einfach perfekt! So können selbst Ordner super aussehen! :)
    LG Mary

    AntwortenLöschen
  12. Oh, des Ordners neue Kleider! Richtig schick sind beide geworden. Und zur Bekanntschaft mit der Ärztin in der Nachbarschaft kann man dich ja auch nur beglückwünschen - man weiß ja nie... Aber wie geht das Sprichwort? Eine Tomate im Haus erspart den Doktor nebenan, oder so...
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  13. Die Tomaten sind ja wirklich niedlich! :)
    Sag mal, woher hast du denn die hübsche Schreibtischlampe im Retro-Look? Die ist ja toll! Deine Hüllen natürlich auch ;)
    Glückwunsch übrigens zum Stoffladen und zur Impfung (obwohl man bei Letztgenanntem auch anderer Meinung sein kann, wenn man sich mal genauer informiert)!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Lampe hatten wir hier in irgendeinem Schuppen gefunden. Ach ja, das waren noch Zeiten, als ich ein Mittel namens Karamba gekauft hatte auf Empfehlung meiner Blogleser :-)
      http://judysdiesunddas.blogspot.de/2011/09/eine-schurze.html

      Löschen