Dienstag, 24. November 2015

Die Chenilletechnik



..., die man in letzter Zeit öfters gesehen hat
(z. B. bei Smilla-Berlin oder bei Ute),
musste ich nun auch mal ausprobieren.
War ja skeptisch, ob man da nicht ein Täschchen hat, welches unablässig Fusseln produziert,
das ist aber nicht so.

So sieht das Täschchen nach dem Nähen aus, noch keine große Wirkung:





Ich hab das Täschchen dann (im Wäschenetz) gewaschen -
von Chenille immer noch nichts zu sehen.

Aber nach ordentlich Rubbeln gab´s dann den gewünschten Effekt:




Es sind übrigens drei Stoffschichten, 
wie ich sie zusammengetackert habe,  hab ich mal zwischendurch festgehalten:




Es sind der gemusterte Stoff, darunter ein unischwarzer und ganz unten weiß mit grauem Muster,
ohne Verstärkung. 
Ist ja so dick genug, und ich hab sicherheitshalber nicht die ganze Fläche bearbeitet, 
damit es am Rand noch stabiler bleibt.

Auf gerade Nähte hab ich keinen Wert gelegt, sieht man eh nicht  :-)





Kommentare:

  1. Liebe Judy,
    diese Technik steht unter dem Kapitel Jeans auch noch auf meiner To-Sew-Liste. Es ist ein interessanter Effekt. Hast Du das mit Absicht diagonal zum Fadenlauf geschnitten? Ich dachte immer, es franst besser, wenn es mit dem Fadenlauf geschnitten ist, das kann aber natürlich auch negativ wirken.
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Judy, die Chenille-Technik steht schon lange auf meiner To-do-Liste, habe sie aber noch nie ausprobiert. Dein Täschchen sieht gut aus. LG Annelie

    AntwortenLöschen
  3. Wirklich schön geworden! Ich finde Chenille-Technik auch sehr effektvoll - vor allem zu so hübschen Täschchen passt sie richtig gut!
    LG,
    Alice

    AntwortenLöschen
  4. Spannend....in wieviel Arten man Stoff verwurschteln kann.....Die Tasche ist schön geworden.....

    AntwortenLöschen
  5. Oh wie hübsch! Die Technik kenne ich noch gar, aber sieht in dem Tutorial gar nicht so aufwendig aus wie das Resultat vermuten lässt... ergo: ebenfalls ab auf die "Someday/Maybe/hoffentlich-bald"-Liste!
    Dein Blog sieht gut aus, ich muss gleich mal weitersurfen... :-)
    LG Silja

    AntwortenLöschen
  6. Das sieht ja cool aus. Ist auch etwas für die Restekisteverwertung. Kommt auf meine Liste.

    Viele Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  7. Was jetzt? Wie ist das genau?
    Ich muss mich schlau machen, ganz dringen.... Sieht edel aus!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  8. Wirklich eine gute Idee, um kleine Stoffreste zu verwerten! Hast du da Jersey verwendet? Oder normale BW-Stoffe?
    Sieht jedenfalls toll aus!
    Liebe Grüße von Doro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Das sind normale Webstoffe.

      Löschen
  9. Liebe Judy,

    ich bewundere die Technik auch immer wieder ... dein Täschchen ist toll geworden!

    Allerliebste Grüße
    Helga

    AntwortenLöschen
  10. Sieht extrem schick aus! Der Effekt ist definitiv richtig klasse :)

    AntwortenLöschen
  11. Amazing post dear! You have a wonderful blog:)
    What about followingeach other on Instagram, Bloglovin, Twitter?.. :)

    www.bloglovin.com/blog/3880191

    AntwortenLöschen
  12. Das muss ich unbedingt ausprobieren für die Kindershirts, ich habe das ja schon oft gesehen, leider wieder vergessen. Danke fürs Erinnern! ;-) LG Anja

    AntwortenLöschen
  13. Die Chenille-Technik ist faszinierend, im Nähkurs haben wir eine kleine Fläche für ein Täschchen genäht, alle haben beim Aufschneiden mit Schere gestöhnt und wollten nie wieder Chenille schneiden. Nach dem Waschen gestalten nun mehrere doch eine Kissenfläche mit Chenille weil die Oberfläche so toll wird.
    Immer wieder überraschend finde ich wie die Technik mit verschiedenen Farben und Stoffen wirkt, Deins in Grautönen wirkt richtig edel.
    LG Ute

    AntwortenLöschen