Dienstag, 15. April 2014

Osterhäschen mit Anleitung





Hab noch ein Osterhasi genäht und Fotos gemacht.
Es ist etwas größer geworden, damit es nicht ganz so fummelig ist,
und die Befestigung des Kopfes am Körper hab ich etwas verfeinert  :-)


(Die Tasse hab ich mal zur Jugendweihe geschenkt bekommen
 - da kann man wirklich von Vintage sprechen)
.......


So, gaanz viele Bilder für vier Teile:
Ohren, Kopf, Bauch -
genau in dieser Reihenfolge bin ich wieder vorgegangen.

......

Erst ein Ohr aus Bodentuch o. ö. ausschneiden (bei mir ca. 10 cm lang), das wird die Verstärkung.
Gleich als Schablone für das zweite Ohr benutzen und für vier Stoffstücke, 
die aber etwas größer zugeschnitten werden:


Je zwei Stofflagen rechts auf rechts zusammennähen, 
sicherheitshalber nochmal das Bodentuch-Ohr aufzeichnen,
nach unten hin eher breiter werden, damit wir da später die Verstärkung reinwürgen können:


Nahtzugaben einschneiden:


Wenden und bügeln,
dabei kann so eine Zange hilfreich sein.
Nein, nicht beim Bügeln!  :-)
Auch kann man mit ihr super das verstärkende Bodentuch-Ohr reinpfriemeln:


Den Kopf hab ich mit Hilfe eines Glases aufgezeichnet (Durchmesser ca. 8 cm)
und einen Hals angefügt. Mit etwas Nahtzugabe ausschneiden.
Das wird nicht wirklich ein Hals, sondern erleichtert die Befestigung des Kopfes an den Körper.
(Jaaa, es ist ein Bail*eys-Glas! Aber es ist sauber! :-) )


Wieder als Schablone für das zweite Kopfteil benutzen:


So die Ohren auf die rechte Seite einer Stofflage stecken
(leider hab ich beim zweiten Häschen vergessen, die Ohren ein bisschen zu falten)....


... und die zweite Lage mit der rechten Seite nach unten draufstecken:


Erstmal nur oben bei den Ohren festnähen,
dann die Ohren nach links legen und mit Stecknadeln sichern
und die rechte Seite nähen:


Genäht:


Umdrehen und die andere Seite nähen, 
wobei die Ohren wieder mit Stecknadeln aus dem Weg geräumt werden:


Wenden, bügeln und füllen:


Unten zunähen -
muss nicht schön aussehen, verschwindet später im Bauch:


Jetzt kann man schon mal überlegen, welche Kopfseite die schönere ist.
Aber nur, wenn man vergessen hat, das Ohr zu falten  :-)


Für den Bauch ein Viereck von 12 x 24 cm zuschneiden und wenn man möchte,
einen runden Kreis für die Vorderseite.
Schablone war bei mir der Deckel vom Bügelspray, ca. 6 cm:


Der Körper wird genäht wie eine Tasche, aber die Naht will ich hinten am Rücken haben,
darum näh ich den runden Kreis mittig auf:


Viereck rechts auf rechts zusammenklappen und unten und hinten zusammennähen.
An der Rückennaht lass ich den Körper nach oben ein bisschen schlanker werden:


Wenn diese Naht fertig ist, werden unten wie bei einer Tasche die Ecken abgenäht
(bei den Fingern):


Über eine Breite von 5 cm hab ich die Ecken abgenäht:


Jetzt sieht der Körper so aus,
die Ecken schneide ich nicht wie üblich ab, sondern klappe sie zur Mitte:


Nun kann man den gewendeten Körper schon mal füllen, aber noch nicht sehr fest:


Jetzt noch ein bisschen Handarbeit.
Erstmal den Hals abbinden.
Dabei auch mal quer durch den Hals stechen, damit nichts verrutscht
(Oh, klingt das brutal...):


Durch die obere Kante des Körpers Heftstiche nähen zum Raffen,
dabei hab ich die Kante ca. einen halben Zentimeter nach innen geklappt:


Kopf einsetzen, noch ein bisschen Füllung reinstopfen
und den Körper oben fest zusammenziehen, Fäden verknoten:


Rundherum mit ein paar Stichen die Verbindung von Kopf und Körper sichern:


Gesicht aufsticken ganz nach Geschmack:


Der Stickfaden beginnt hinten im Nacken und endet auch da, 
das kann man dann gut verknoten und später unter einem Schleifchen verstecken, falls nötig:


Da ich vergessen habe, die Öhrchen in Falten zu legen,
habe ich das behelfsmäßig jetzt noch nachgeholt.
Und dann ist das Häschen auch schon fertig!

Wenn man ein Stück Pappe o. ä. in den "Hasenboden"
legen würde, könnte das Häschen vielleicht noch sicherer stehen.
Man kann natürlich auch eine schwerere Füllung verwenden.








Falls jemand auch solch ein Osterhasi näht, würde ich das sehr gern sehen!
















Kommentare:

  1. Och wie süß - Judy - danke für die Anleitung. Bei solchen "Dingens" erhöhe ich die Standfestigkeit gerne mit etwas Granulat, das ich als unterste Schicht in das Teil einfülle....Man muss nur vorsichtig sein, dass nichts unter die Nadel rutscht - sonst PENG....Viel Vorfreude auf den Osterhasi wünsche ich Dir....

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Judy,
    hiermit melde ich mich dann (leider schon) mal zurück.

    Das ist aber eine schöne ausführliche Anleitung. Danach könnte vermutlich sogar ich (mit meinen beiden linken Händen) einen Hasen nähen...
    Vielleicht finde ich ja noch Zeit vor Ostern, mal sehen.
    Der karierte Schmetterlingsstoff ist herzallerliebst.

    Bist du mit deinem Kleid voran gekommen?
    Viele
    Claudiagrüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also zwei linke Hände hast Du nicht, hast doch auch schon schöne Sachen gezaubert.
      Willkommen zurück!

      Löschen
  3. Liebe Judy!
    Die sind ja süß! :) Danke für die Anleitung!
    Alles Liebe, Elisabeth

    AntwortenLöschen
  4. Auch süß!!! Danke für die bebilderte Anleitung!!!

    GLG
    Helga

    PS: Hat der andere Hasi das Bai*leys-Glas leer getrunken? ;o) ... Ich hätte es auch gewesen sein können, aber ich war ja nicht da ... :o)))

    AntwortenLöschen
  5. Ui, das ist aber eine ausführliche Anleitung - vielen Dank! Leider komme ich gerade gar nicht an die Nadel... kleine ungewollte Zwangspause.... .
    Mit meinem Kennerblick erkenne ich sofort - das Glas ist älter ... zu Weihnachten 2013 gab es die mit Goldkante! In diesem Sinne: Prost, (zu) Ostern! :P

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es ist älter. Was Du alles weißt.
      Prost!

      Löschen
  6. Ach die sind wirklich süß. Danke für die Anleitung. In diesem Jahr werde ich wohl keine mehr nähen. Aber ich merke mir das fürs nächste Jahr. Merkst du was.....? Meine Liste wird immer länger und länger....;-)
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ein Häschen könnte man mal schnell dazwischenschieben. Aber ich gebe zu, es gibt Wichtigeres.

      Löschen
  7. Da hast du ja noch rechzeitig zu Ostern eine süße Hasendeko hingetüdelt. Echt goldig!

    LG, Zelda

    AntwortenLöschen
  8. Oh der Hasi ist ja drollig, du nähst wenigstens für Ostern, ich komme einfach nicht in Osterstimmung, dann ist dass eben in diesem Jahr so, ich gelobe Besserung fürs nächste Jahr. Ich wünsche dir einen fleißigen Osterhasen.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dafür hast Du vielleicht schon wieder die Kiste für den Weihnachtsmarkt voll?

      Löschen
  9. Der ist ja niedlich! Nur weil die Tasse Vintage ist, heisst das doch nix! Du hast eben als Säugling schon Antiquitäten gesammelt ;)
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi hi, guter Gedanke :-)

      Löschen
    2. ;)
      De Fotos vom tränenden Herz sind vpn Ende letzter Woche.... Und jetzt hats über Nacht gefroren, das bremst die Natur wieder etwas zurück. Der Flieder liegt in den Startlöchern, vier Wochen früher als letztes Jahr....
      Ach ja, mein Geheimnis: meine Näma macht sagenhafte Knopflöcher :)
      Herzlichst
      yase

      Löschen
    3. In der Theorie kann meine das auch :-/

      Löschen
  10. Ach die sind wirklich toll, ich schaffe es nicht mehr vor Ostern. Egal die Anleitung merke ich mir und probiere es bestimmt bald aus. Jetzt habe ich auch begriffen, wie der Kopf an/in den Körper kommt! Das habe ich nie in meinen Kopf bekommen. LG und schonmal schöne Ostern! Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Beim ersten Häschen hab ich Kopf und Körper einfach so zusammengenäht. Hinterher fiel mir ein, dass ich meine Erfahrungen vom Puppennähen nutzen könnte, da wird das so ähnlich gemacht.

      Löschen