Dienstag, 8. September 2015

Mufutä






Weiß auch nicht, warum ich auf den blöden Namen komme.
Ein Multifunktionstäschchen halt.
Angeblich gab es ja in der DDR einen Mufuti, einen Multifunktionstisch,
aber anscheinend nicht im Haushalt meiner Eltern, 
den Begriff kenne ich jedenfalls erst seit dem lustigen Film.




Die Idee für das Täschchen hab ich bei Noodlehead (KLICK) gesehen und dachte: 
Wie genial!
Wie genial einfach!
RV unten und oben, in der Mitte eine Naht und schon hat man zwei Fächer.
Das mach ich auch.

Ist natürlich daneben gegangen.
Meine Reißverschlüsse hatten irgendwie kein Fach unten dran  :-)




Hier mit den Wendeöffnungen:




Da blieb mir halt nichts anderes übrig, 
als die Seiten irgendwie von außen zusammenzutackern.
(Auftrennen kommt ja nicht in Frage  :-) )

Ob ich das nochmal ohne Denkfehler hinkriege?...

Die Größe hab ich aufs Handy abgestimmt, und das passt auch rein.
Allerdings haben dadurch diese halben Steckfächer innen wenig Sinn, viel zu klein für Kundenkarten.
Aber Einkaufszettel könnten rein :-)





Ich finde das Täschchen jedenfalls sehr hübsch.

.......

Hier noch ein paar Eindrücke vom alljährlichen Bauhausfest,
da sind wir ein bisschen rumgeschlendert am Samstagabend:


(Die Schafe sind nicht echt)









Kommentare:

  1. Liebe Judy,

    geniale Konstruktion eigentlich ... ich vermute, dass es so geht:

    Kartenfächer und Verschluss auf dem Außenstoff Mitte vorbereiten ...
    1. Stoffstück: Innenstoff (rechte Seite oben), eine Hälfte des 1. RV (Raupe nach oben und zur Stoffmitte zeigend) und Außenstoff (rechte Seite unten) zusammennähen ...
    Stoff drehen (offene Kante oben) und eine Hälfte des 2. RV genauso annähen ...
    2. Stoffstück: Andere Hälfte der RVs zwischen Innenstoff und Außenstoff Mitte jeweils auf die gleiche Weise annähen ...
    Beide Teile durch die offenen RVs wenden, (ausprobieren ob sie zugehen ;o) , ggf. nochmal RV drehen) umbügeln und neben den RVs absteppen ...
    Dann die beeiden Teile durch die offenen RVs so drehen, dass die Innenstoffe ganz oben und ganz unten liegen - jeweils die rechte Seite sichtbar - und die Außenstoffe dazwischen rechts auf rechts ...
    Mindestens 1 RV öffnen, Seitennähte (alle 4 Stofflagen) komplett schließen (keine Wendeöffnung) und durch den offenen RV wenden ... dann müsste, sollte (hoffe ich) es eigentlich klappen ...

    Allerliebste Grüße
    Helga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine Mühe, liebe Helga! Da bleibt mir ja gar nichts anderes übrig... :-)

      Löschen
  2. Mufutä, schon der Name ist Programm, und das Objekt selbst wieder genial, liebe Judy.

    Fröhliche Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  3. Auftrennen ist erst, wenn gar nichts mehr geht..... Tu ich auch so ;)
    Aber der Stoff ist schön, das Mufutä taugt was. Geht doch. Und das nächste Kriegst du dann so hin, wie es sollte..
    herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  4. Toll sind Deine Bauhaus-Bilder....und die Schafe sind wirklich nicht echt?????
    Deine Tasche sieht spannend aus.....vielleicht kannst Du sie ja etwas breiter nähen,
    damit die Innentaschen nutzbarer sind...aber sicher hast Du gute Ideen, was Du
    drin verstecken kannst....:-)

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Judy,
    Mufutä. Aha.
    Und Multifunktionstisch???
    Ein lustiger Film? Als ich stehe völlig auf dem Schlauch...
    Das Täschchen ist jedenfalls hübsch geworden.
    Für mein Handy bräuchte ich es allerdings nicht, denn das landet immer in der rechten hinteren Gesäßtasche, die hier ja nicht anderweitig vernäht wurde.
    Und meinen Einkaufzettel - den fotografiere ich zu Hause zumeist mit dem Handy, damit er nicht im Supermarkt verloren geht. Das Handy ging mir übrigens zwischen Joghurt und Nudeln noch nie verloren ;o)

    Lichterfest, Bauhausfest, bei euch ist aber ordentlich was los. Werde gleich nach dem Bauhausfest mal goo*eln. Schön bunt sieht es jedenfalls aus.
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, es war "Sonnenallee", jedenfalls ein Film über die DDR, da kam unter anderem ein MuFuTi vor.
      Ja, ich könnte auch mal meine Zettelchen auf dem Handy abspeichern, bei mir gehen die schon mal verloren.
      Handytäschchen finde ich schon wichtig, ich denke, es zerkratzt dann nicht so. Habe aber auch keinen anderen Schutz dran, diese Schalen und Folien und was es da so gibt. Und in der Hosentasche habe ich es aber auch nie.
      Gruß zurück!

      Löschen
    2. Hab grad den Film mal gegoogelt. Den kenn ich leider nicht.
      Hülle oder Folie hat mein Telefon auch nicht. In der hinteren Hosentasche ist es weich gepolstert ;o)
      Verpasst du nie Anrufe, weil du es nicht rechtzeitig aus dem Täschchen genestelt bekommst?
      Ich find Hosentasche so praktisch, weil es da schnell rausgeholt und auch scbnell wieder verpackt werden kann. Und: ganz wichtig!!! Ich hab die Hände frei.

      Löschen
  6. Wir haben hier einen Mufuti, wenn das beliebige Ändern der Tischgröße MUDDUS dafür überhaupt qualifiziert :)
    Dein Mufutä ist aber auch nicht schlecht, wenngleich mir der verwendete Stoff zugegebenermaßen nicht 100% zusagt (was aber natürlich in die Sparte 'Geschmackssache' fällt).
    Dein S III mini scheint sich aber darin wirklich gut aufgehoben zu fühlen und das ist am wichtigsten ;)

    Die Bauhaus-Fest-Impressionen sind mal wieder wunderschön *_*

    AntwortenLöschen