Sonntag, 9. März 2014

Frühlingsjäckchen Knit Along III



Ich will also einen leichten Pullover in freundlichem Weiß stricken,
als RVO = Raglan von oben.
Ohne Anleitung.
Habe in den letzten Tagen kaum noch gestrickt,
weil ich es wohl nochmal auftrennen werde  :-(

Erstmal ein paar Zwischendurch-Fotos.

Hier der Anfang:



Die Raglanlinie habe ich als (schlichten) Zopf gestrickt:




Dem labberigen Halsausschnitt habe ich mit ein paar Reihen Bündchenmuster etwas Spannkraft verliehen und dann einen Rollrand (also glatt rechts) angestrickt:





Nun fangen die Probleme mit dem Abnehmen an.
Die "Abnehmlinie" (am "Body") verlief schräg 
und bevor ich auftrennen muss, hab ich ein Zickzackmuster kreiert  :-)




 Das mag ja noch gehen.
Aber die Abnahme am Ärmel verlief dann zu schnell und ergab eine ziemlich wulstige "Abnehmlinie".
Sah doof und zu beulig aus.





Nun habe ich den Ärmel nochmal gestrickt und langsamer abgenommen.
Sieht aber immer noch nicht schön aus.
Zu weit und immer noch irgendwie beulig
und die Abnehmlinie sieht auch irgendwie zu auffällig aus:





Über die Länge bin ich noch unentschlossen,
aber länger wird´s noch!)

Ich wollte ja einen lockeren Pulli zum Drüberziehen haben,
aber vielleicht ist er doch zuu weit und ich beiße in den sauren Apfel und trenne soweit nochmal auf,
dass ich die Raglanlinie um mind. fünf Zentimeter verkürze,
so dass Ärmel und "Body" von vornherein schmaler sind.
Ich dachte ja vorher,
er kann ruhig schön weit in den Achseln sein,
ein bisschen fledermausig sozusagen  :-),
aber na ja...
Und was meint Ihr, soll man die Abnahmen eher gleichmäßig und unregelmäßig über die Fläche verteilen?





Einen schönen sonnigen Sonntag wünsch ich Euch!



Kommentare:

  1. Liebe Judy,
    oh weh, du Arme. So macht stricken wenig Freude :-(
    Also, den Ärmel finde ich auf dem Foto eigentlich ganz gelungen?!
    Und zur Weite/ Länge fällt mir ein: Wie wäre anstatt eines gerade Saums, bzw. unteren Bündchens ein gewellter, oder zipfeliger Abschluß?
    Mir würde das gefallen. Ribbeln hingegen gefiele mir nicht...
    Sonntagsclaudiagruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgääähn, liebe Judy,
      OH NEE, 5 Uhr 20 und was lese ich? Du ARME hast geribbelt.
      Aber vielleicht besser so, als dass du den Pulli hinterher nicht anziehst...
      Hoffentlich gelingt der 2. Anlauf besser. Ich drück dir fest die Daumen!

      Auf die neue Kamera bin ich gespannt. Hast du dich auch für eine Kompakte entschieden, oder für die höhere Kunst?

      Mal gucken, ob die Amselmama nur baut (das hatten wir jahrelang und wenn sie fertig war, kam sie nicht wieder) oder auch einzieht.
      Auf meinem Balkon wurden an selber Stelle im vergangenen Jahr bereits in 3 Durchgängen zusammen 14 Eier gelegt, 13 Küken sind geschlüpft. 12 haben lebend das Nest verlassen. Ich hatte total viel Freude an den süßen Pieplingen und keiner aus der Family hat gebuddelt oder sich sonst irgendwie daneben benommen...
      Claudiagruß von der, die sich jetzt sputen muß, damit sies rechtzeitig an den Schreibtisch schafft :-(

      Löschen
    2. Die Kamera ist wohl eher so in der Mitte :-)
      http://www.testberichte.de/p/praktica-tests/luxmedia-18-z36c-testbericht.html
      Würde es gern noch professioneller haben, aber da fehlt mir eh das technische Verständnis.
      Mir hat mal eine Amsel mehrere frische gepflanzte Töpfe umgebuddelt, da war ich sauer. Zur Zeit buddelt auch eine in den Beeten rum, aber das ist nicht so tragisch.
      LG Judy

      Löschen
  2. Oooh je, das weiß ich auch nicht ... vom Gefühl her (ohne jegliche Sachkenntnis) würde ich sagen gleichmäßig abnehmen ... es lebe die Symmetrie ... obwohl ich eigentlich auch Asymmetrie mag ,,,

    Und was die Weite des Pullis anbelangt, die finde ich nicht schlecht. Allerdings nur, wenn der Pulli nicht mehr viel länger wird. Das sieht dann gut zu weiten UND engen Hosen aus und man kann auch noch ein längeres Shirt/Top drunter tragen, ähnlich wie beim Bolero ...

    Insgesamt sieht es jedenfalls schon super aus! Und Deinen Halsausschnitt finde ich seeehr toll!!!

    GLG
    Helga

    AntwortenLöschen
  3. Liebe judy
    Ich habe - ausser einer weste- noch nie einen rvo gestrickt. Bei einem normalen ärmel (vom handgelenk) aus, nimmt man zuerst die maschen auf. So jede 7. Oder 8. Nadel. Wenn die weite erreicht ist, strickt man gerade. Ich denke, das funktioniert bei einem rvo gerade umgekehrt. Also zuerst gerade und dann (mit schnittvorlage anhand eines vorhanden pullovers und der mascheprobe) langsam die abnahmen beginnen. Oder: gerade ärmel, ohne abnahmen?
    Es ist eigentlich schade, der pullover scheint ein richtiges wohlfühlteil zu sein. Da sollten die ärmel auch so sein.
    Vielleicht nützt dir eine kleine pause? Oder du sagst: jetzt erst recht!
    Liebe grüsse
    Milena

    AntwortenLöschen
  4. Auf dem Foto finde ich Deinen Ärmel jetzt auch nicht schrecklich. Ich stricke meine Ärmel von unten. Dazu Bündchen geradestricken (also wenn's jetzt nicht allzu weit Richtung Ellbogen geht), dann gleichmäßig verteilte Zunahmen bis ca. 5-7,5 cm vor Beginn der Abnahmen der Armkugel, dann 5-7,5 cm gerade raufstricken, dann mit den Abnahmen für die Armkugel beginnen. Bei RVO von oben genau andersrum.

    Den Vorschlag mit dem welligen Saum find ich ganz gut. Wenn's Dir gar nicht gefällt: evtl. den unteren "Body" auftrennen und in A-Linie wieder runterstricken, so dass er unten noch weiter auseinanderläuft? Länger würde ich den Körper auch nicht stricken, sonst sieht's wohl nach "aus Versehen zu weit geraten" aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit "A-Linie" meinte ich so etwas wie das hier:
      http://www.ravelry.com/patterns/library/trina oder das hier:
      http://www.ravelry.com/patterns/library/536-veste-trapeze

      Löschen
    2. A-Linie mag ich sehr. Fände ich für den Pulli da oben aber eher ungeeignet, weil der ja oben schon so weit ist. Das wäre ja ´ne M-Linie :-D
      Nun hab ich den Pulli ja in enger gestrickt und könnte nochmal drüber nachdenken.
      Hab lieben Dank für die Links!

      Löschen
  5. Hm, auf dem Tragebild fällt die Beule gar nicht so sehr auf-falls du nochmal neu strickst, würde ich gleichmäßig abnehmen.
    Die Raglanlinie als Zopf gestrickt finde ich sehr hübsch und viel länger würde ich den Pulli auch nicht stricken-kurze Kastenform ist ja gerade aktuell. Evtl könntest du das Rückteil länger stricken-vorn kürzer und hinten etwas länger finde ich auch sehr nett.
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin nur Bewundererin! Keine Könnerin......
    Ich bin beeindruckt.... Und du kriegst das hin! Bestimmt....
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  7. Ich nehme immer gleichmäßig ab oder zu, einen Wellenrand fände ich auch gut oder Perlmuster über 5-6 cm als Bund. A-Linie finde ich in kurz eher schwierig. Dein kreiertes Zickzackmuster finde ich gut, auch die weite gefällt mir an sich gut, obwohl enger auc schön wäre - nur dann hast du eben einen ganz anderen Pulli als du anfangs wolltest, das geht mir auch manchmal so. In der Vorstellung ist was manchmal schöner, als in der Realität. Aufziehen würde ich nur, wenn ich wüsste, dass ich mich wirklich nicht mit dem Entstandenen anfreunden kann. so jetzt schreib ich mal meinen Zwischenstand.

    einen schönen Sonntag und liebe Grüße
    mariechen

    AntwortenLöschen
  8. Ich kann dir als mehr oder weniger Strickanfängerin gar keinen Rat geben :( Ich finde das Bild aber nicht schrecklich. Kommt ein wenig darauf an, was du dazu anziehst. Lockerer Pulli zum drüber ziehen, besonders in weiß, kann im Sommer richtig schick sein!

    AntwortenLöschen
  9. Oh, Raglan, keine Ahnung, aber schön weiß!
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  10. Ich finde gleichmäßige Abnahmen schöner, meist lasse ich mir das mit dem Strickrechner ausrechnen. Ansonsten gefällt mir dein Pulli aber sehr gut, besonders die schöne Raglanlinie. Viel länger würde ich ihn auch nicht stricken. Die Idee, ihn hinten länger zu stricken, finde ich auch ganz reizvoll.

    LG, Zelda

    AntwortenLöschen
  11. Ich würde auch gleichmäßig abnehmen - das erscheint mir auch für die Passform insgesamt etwas besser zu sein, denn Stoff (egal ob Strickstoff oder was sonst) neigt eben auch zum Beulen und Falten und das sieht dann irgendwann merkwürdig aus.

    Ansonsten kann ich aber zu dem Thema auch keine sachdienlichen Hinweise geben - ich kann nur noch viel Erfolg wünschen :)

    AntwortenLöschen
  12. Habt Dank für Eure Hinweise. Ich habe doch so weit aufgeribbelt, dass ich die Raglanlinien um ca. 5 cm verkürzen konnte und nun hoffe ich, einfach gerade runterstricken zu können... Zippelige Ränder oder VorneKurzHintenLang mag ich nicht mehr so, oder nicht noch mehr, da hab ich schon genug genähte Teile und auch gekaufte Teile von meiner VorNähÄra :-)

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Judy,

    ich habe Raglan noch nie gestrickt, obwohl es nach Aussage meiner Mutter sooo einfach sein soll. Da fallen mir Muster wesentlich leichter.

    Fröhliche Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  14. Das ich dir da keinen wirklich wertvollen Tipp geben kann, wird dir klar gewesen sein... ich fiebere aber mit und freue mich auf das Ergebnis! ;)

    AntwortenLöschen
  15. Bei deiner Entscheidung kann ich dir zwar nicht wirklich weiterhelfen, aber ich finde den Zwischenstand bisher eigentlich schonmal recht vielversprechend. Bin überzeugt davon, dass wir hier bereits das nächste Judy-Meisterwerk sehen :)

    AntwortenLöschen