Freitag, 28. Oktober 2011

Häkelnadel Nr. 10

Endlich hab ich eine dicke Häkelnadel, ist ja nicht so einfach, eine zu kaufen. Habe sie in einem Handarbeitsgeschäft bestellt. Als Entschädigung für´s Warten hab ich nun eine besonders schöne (an den Preis denk ich lieber nicht): Rosenholz. Die beiden Verkäufer waren sich nicht einig, ob wirklich Rosenholz oder Bambus im Rosenholzdesign.


Daisy hatte schon eine oder wahrscheinlich mehrere Taschen aus Stoffstreifen gehäkelt.

Hab schon mal mit Papier probiert, wie das wohl gehen sollte mit dem Schneiden langer Stoffstreifen. So richtig hat das noch nicht geklappt. 



Aber macht nix, hab sowieso nicht heute oder morgen vor, mit Stoffstreifen zu häkeln. Aber ich bin gerüstet - und das beruhigt  :-)

Hier mal noch die Socken, die ich halbfertig schon mal gezeigt habe:


Na ja, man sieht nicht wirklich viel - als Beweisfoto reicht´s  :-D

Gute Nacht!

Kommentare:

  1. Da hast du wirklich eine tolle Häkelnadel gekauft, Judie! Die ist von KnitPro, oder?

    Ich bin gespannt auf deine Häkeltasche! ;)

    AntwortenLöschen
  2. Die Rosenholz-Häkelnadel sieht wirklich sehr edel aus, da wünsche ich dir viel Spaß mit bei deinen zukünftigen Stoffhäkelaktionen :D

    Ich habe auch das Buch mit der Beschreibung, wie man Stoffstreifen schneidet, Soll ich mal nachschauen und versuchen, es hier zu beschreiben?

    AntwortenLöschen
  3. Auch ich wünsche dir ganz viel Freude an deinen noch folgenden Häkelaktionen und -kreationen! Bin schon sehr auf die zukünftigen Werke gespannt ;)

    AntwortenLöschen
  4. Wow - der Winter kann kommen :-). Stoffstreifen mit Schneidematte und Lineal, das mit Antiwegrutschschmiergelpunkten beklebt ist und Rollschneider..... dann flutscht es nur so mit gerade geschnittenen Stoffstreifen :-) und die Häkelnadel kann geschwungen werden....

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe eben mal nachgelesen und es mit Papier ausprobiert. Hier der Versuch einer Beschreibung:
    Du faltest den Stoff (das Papier :P ) längs. Dann noch einmal in dieselbe Richtung falten und den ersten Stoffbruch ca. 5 cm vor der (Web-)Kante enden lassen.
    Die Streifen schneidest du dann vom Stoffbruch aus durch alle 4 Lagen bis ca. 1 cm vor die Kante.
    Den Stoff drehen, Kante zu dir, Stoffbruch immer noch oben.
    Jetzt vervollständigst du den 1. Streifenschnitt (also den fehlenden cm) von der Kante aus Richtung Stoffbruch, aber nur von der untersten Stofflage aus.
    Den 2. Streifen vervollständigst du genauso, aber von der 2. Stofflage aus (oberer Kantenstoff).
    Den 3. wieder von der unteren Lage, den 4. von der oberen (Kanten-)Lage usw. bis alle Streifen abwechselnd von einer der beiden unteren Lagen aus durchgeschnitten sind.
    Ich hoffe jetzt mal, dass das irgendwie verständlich ist ... :)

    AntwortenLöschen
  6. Machst Du Schrägbänder Arcto???? oder nein, ist das nicht der Lampionfalteschnitt - auf jeden Fall spannend..

    AntwortenLöschen
  7. ....ach nee, der alles in einem Schnitt - aber ich nähe die Stoffbänder immer unversäubert aneinander, das hält prima...

    AntwortenLöschen
  8. Oh, Arcto, das klingt kompliziert, aber ich glaub, das krieg ich hin. Mein Papierprobestück hab ich nur einmal gefaltet.
    Wir haben ja ein langes WE, da werd ich das mal probieren. Und danke für die Mühe mit der Erklärung.

    Ja, Mony, diese Marke war´s.

    AntwortenLöschen
  9. Also eigentlich klingt es komplizierter, als es tatsächlich ist. Es ist nur so schwer, ohne Bild zu beschreiben, von wo man was schneidet ... :O

    AntwortenLöschen
  10. Schön hast du es hier... Bin zum ersten mal hier und komm jetzt sicher öfter , werd mich jetzt mal was umsehen...

    LG
    R.

    PS: Ich hab nur noch heute ein Give-Away ♥ Wenn du magst, schau mal vorbei...

    AntwortenLöschen