Montag, 31. Oktober 2011

Da war doch noch was: Ein Kleidchen fürs Körbchen

Nachdem ich meine Tüdeleien der letzten Tage nicht mehr öffentlich präsentieren will, so kurz vor Weihnachten, fiel mir ein, dass ich ja mein Strickkörbchen ein- nein auskleiden wollte. Für ein Strickkörbchen ist es ja eigentlich ein bisschen klein (da ich immer mehrere Häkel- und Stricksachen in Arbeit habe), aber es passt doch so gut ins Wohnzimmer! :-)
Besonders mit Rosmarie (hieß er so?...):



Und da ich trotz schwindenden Tageslichtes jeden Schritt fotografiert hab, müsst Ihr jetzt die ganze Entstehungsgeschichte ertragen - oder auch nicht  :-)

Erstmal Maß genommen, und da ich gern die Dinge zu klein nähe  :-), großzügig die komplette Körbchen-Außenseite mit dazugenommen:


Einen Kreis aufgezeichnet, einen zum Körbchenboden passenden Teller gesucht und diesen mittig auf dem Kreis platziert:


Den Kreis außen um den Boden rum wie ein Torte eingeteilt für Abnäher.


Diese Abnäher mal experimentell ca. 1,5 cm abgesteckt:


Und Anprobe gemacht... Nein, das schlägt noch Falten:


Also Abnäher auf ca. 3 cm erweitert, schon besser:


Jetzt überall ein Linie gezogen und genäht, sicherheitshalber zwei diagonal liegende Abnäher noch ausgelassen, um noch korrigieren zu können:


Anprobe, schonmal richtig rum, um die Vorfreude zu steigern:


Überstehenden Stoff abgeschnitten und so einigermaßen mit Zickzach versäubert:


Die zwei gegenüberliegenden Abnäher, wo das Kleidchen später um die Körbchenhenkel gezogen wird, sehen so aus (nur auf Körbchenhöhe genäht):


Da dort ja die Henkel noch ein bisschen Platz brauchen, großzügig ein Naht festgelegt:


Schön gebügelt:


... und genäht - passt:


Den Stoff hab ich ja großzügig bemessen und muss nun großzügig wieder was wegschneiden, man soll ja auch vom Körbchen noch was sehen.
Nun kommt das Schwierige für mich. Einen Tunnel an die runde Kante nähen, unweigerlich muss ich Falten reinnähen, stört aber nicht:


Fast fertig. Nun könnte ich ein schönes Schleifchen reinziehen:


Will ich aber nicht. Denn ich sehe mich schon genervt sich ständig lösende Schleifchen wieder zumachen, also ein Gummiband!

Da ich mein Strick- und Häkelzeug nicht im Nähstübchen aufbewahre, denn es heißt ja Nähstübchen, lege ich schon mal dekorativ eine Schere hinein :-)



Nun hoffe ich, dass Ihr alle auch so ein Körbchen habt und es unbedingt ein- nein auskleiden wollt  :-)

Kommentare:

  1. Das ist super toll geworden :D
    Es war aber ganz schön viel Arbeit, dem Werdegang nach zu urteilen. Hat sich aber definitiv gelohnt :)

    Steht das Körbchen jetzt im Nähstübchen oder doch im Wohnzimmer, wo es so gut zu dem anderen Stoff passt?

    AntwortenLöschen
  2. Natürlich im Wohnzimmer!
    Danke für das Lob. So schlimm war es eigentlich nicht, sieht nur wegen der vielen Fotos so aus.
    Eine Tatüta ist schwieriger :-)

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschön!
    Deine Anleitung finde ich übrigens auch richtig super. So kann man das Ganze auch mal nachwerkeln ... und das passiert bestimmt! ;)

    AntwortenLöschen
  4. Ach echt? Ich war mir ja nicht so sicher, ob die genaue Beschreibung sinnvoll ist. Um so mehr freu ich mich :-)

    AntwortenLöschen
  5. Es ist wirklich hübsch geworden, aber nicht versehentlich Wein und Kuchen reinstellen, sonst kann ich für nichts garantieren :-)....

    AntwortenLöschen
  6. Dafür wär das Körbchen definitiv zu mickrig. Na ja, ein Muffin und eine Piccolo passen rein...

    Habe einen hübschen roten Einkaufskorb mit rotkariertem Futter (auch mal aus Ungarn mitgebracht). Den benutz ich öfter, aber es hat mich noch kein Wolf mitgenommen :-)

    AntwortenLöschen
  7. Das klingt jetzt ein wenig so, als wärest du enttäuscht ... :P

    AntwortenLöschen
  8. Um Gottes Willen, nein!

    AntwortenLöschen
  9. Aber Wölfe sind doch auch ganz nette Geschöpfe ... :)

    AntwortenLöschen
  10. Wo bekomme ich jetzt bloß ein Körbchen her? :O Danke für die tolle Anleitung, Judy! Sieht sehr schick aus, deine Einkleidung. Dabei fällt mir ein, dass meine Wäschekorb-Einkleidung schon lange labbert, das Band abgerissen ist und mich ziemlich frustriert. Lediglich der Schweinehund war größer... hmmm... hab ich heute schon was vor...? :)

    AntwortenLöschen
  11. ... ja, daisy, Fotos machen! ;)

    So gefällt mir sogar Rosmarie, Judie! Dass das Korbkleid leichter als ein TaTüTa ist, bezweifel ich aber (es sei denn, man geht von daisy's Luxus-TaTüTa aus ;) ).

    AntwortenLöschen
  12. Tatütata - ihr müßt das Haar vielleicht offen tragen... wegen dem Wolf :-) - ansonsten lustiges Körbchennähen...

    AntwortenLöschen
  13. Hab ich, mony... und ich habe auch nichts Rotes auf dem Kopf gehabt, Timeless. :)

    AntwortenLöschen
  14. Daisy, für einen Wäschekorb reicht aber kein Stoffrest. Aber Du kannst ja ganz viele Stückchen ala Timeless zusammenfügen :-)

    Mony, ich hab anscheinend Probleme mit Anleitungen. Was ich mir selber zusammentüftele, erscheint mir leichter als eine TaTüTa.

    Und das Haar trag ich auch offen :-)

    AntwortenLöschen