Sonntag, 9. Oktober 2011

Vielleicht hilft´s

Daisy stellte ihre Mitbloggerinnen vor (fast) unlösbare Aufgaben. Hab mal probiert, das Radieschenblatt zu häkeln - basiert nicht wirklich auf einer Übersetzung. Hab eher nach Erfahrung und Gefühl gehäkelt (und sagt ja nicht, mit meinem Gefühl stimmt was nicht :-D)







Entschuldige die Schmiererei, Daisy, gleichzeitig Häkeln und Schönschreiben hat mich scheinbar überfordert...
Und? Hilft`s?


Kommentare:

  1. Hel-den-haft! Danke!!! :* Damit steht der Gewinner definitiv fest... ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ach so, ja - und natürlich ist mit deinem Gefühl definitiv alles in Ordnung! Du könntest damit sogar Frühstückseier perfekt zubereiten... ;)

    AntwortenLöschen
  3. Die Rettich-Blättchen sehen ja entzückend aus ... :D

    AntwortenLöschen
  4. Na ja, mit einem Rettich dran wär´s schöner...
    Aber da hab ich nicht die passende Wolle für...

    AntwortenLöschen
  5. Übrigens ist mir für ein Frühstücksei eine Uhr lieber als mein Gefühl :-)

    AntwortenLöschen
  6. Mit rettichfarbener Wolle könnte ich aushelfen. ;) Beim Frühstücksei geht es mir ähnlich wie beim Apfelgelee - "so, 6 Minuten sind um - dann müssen die Eier jetzt raus. Aber... sind sie wirklich schon so, wie ich sie haben möchte? Die waren im Kühlschrank... hat das Wasser wirklich die ganze Zeit gekocht? Ich will sie auf keinen Fall zu früh rausholen, dann sind sie so glibberig... aber zu lang und sie sind komplett durch... von wann waren die eigentlich? und ...." - Ergebnis: hartgekochtes Ei. Immer! Seufz...

    AntwortenLöschen
  7. Also zuu viiel Gefühl!

    AntwortenLöschen
  8. Mit dem Radiblättchen und Deinem Einsatz hast Du Dir den Sieg voll verdient. Und Daisy - Du bist doch experimentierfreudig. 3 gleiche Töpfe mit gleich viel Wasser und drei gleiche Eier zur selben Zeit kochen und mit jeweils einminütigem Unterschied aus dem Topf nehmen und Ergebnis notieren... Am nächsten Tag das Experiment mit dem besten Ergebnis wiederholen.... ups...

    AntwortenLöschen
  9. Timeless, ich lerne doch gerade, in meiner Freizeit zu entspannen... :O Dein Vorschlag müsste allein schon in dreifacher Wiederholung gestartet werden - jeder der drei Töpfe muss auch auf jeder der dafür verwendeten drei Herdplatten mindestens einmal gestanden haben. Und dann kann ich den Mittelwert bilden - nur: wie bilde ich den Mittelwert von einem mittelweichen Ei? :O Und muss ich auch das Tagesklima berücksichtigen? Und die Eiertemperatur? Und und .... ich geb's auf, gekochte Eier hab ich leider nicht im Gefühl. Vielleicht lerne ich das noch... :(

    AntwortenLöschen
  10. Nicht zu vergessen die Größe des Eies, M, L, XL, kleines L, großes M .... :O
    Das sieht nach Lenbensaufgabe aus .... :P

    AntwortenLöschen
  11. Äh... ich denke, es gibt spannendere Dinge als das perfekte Frühstücksei. Zumindest für mich... ;) Und sooo gern esse ich Eier eh nicht. Auch nicht in "perfekt". :)

    AntwortenLöschen
  12. Nicht schlecht, liebe Judie :)
    Von wem hast du denn das Häkeln gelernt?

    AntwortenLöschen
  13. Ich denke, das hat mir zuerst meine Mutter gezeigt, aber in Nadelarbeit (das gab´s bei mir noch, hab sogar noch zwei sogenannte Nadelarbeitskörbchen) haben wir auch u.a. gehäkelt.

    AntwortenLöschen
  14. hmmmjaaa - egal wie - aller guten Dinge sind drei - ich hab einen ewig alten Eierkocher, mit dem funktionierts ganz gut... und harte Eier schmecken auch mal kalt.... :-) immer mal wieder....

    AntwortenLöschen