Dienstag, 27. März 2012

Geldbörse, die Zweite

Habe heute mal außer der Reihe einen Nähnachmittag einfügen können :-)
Da ich mit meiner ersten Geldbörse nicht so richtig zufrieden war, habe ich heute den zweiten Versuch gestartet.
Die Anleitung hat Karoline gefunden, und zwar hier. Die ist wirklich gut. Karoline hat sie schon genäht, viel schnuckeliger und romantischer als ich, vielleicht zeigt sie sie ja mal....
Ich hab meine auch verkleinert; warum brauchen Kinder eigentlich größere Geldbeutel als ihre Mütter!?  :-D




Viele Fächer, hier für Karten und Geldscheine:



Hier für Kleingeld und Zettelkram:



Und diese Geldbörse ist immer noch größer als die, die ich in letzter Zeit benutzt hab
 (obwohl da ein Verschluss schon ewig kaputt ist):



Fazit: Ein sinnvolle Sache, um Stoffreste in Szene zu setzen, gar nicht schwierig und fummelig -
bis auf das lästige Wenden, aber da kommt man wohl nicht drumrum.
Mach ich bestimmt nochmal  :-)

Übrigens hab ich vorher noch die Träger an Rosalies London-Tasche
angenäht, so dass dieses Projekt hoffentlich abgeschlossen ist. 
Mal sehen, ob sie als Schultasche tauglich ist...

Kommentare:

  1. Staun - mit Reißverschluss innen - die werde ich ganz bestimmt mal nachtüdeln - danke fürs Zeigen Judy. Ich bin gespannt, wo Du die Griffe hingezaubert hast bei der London-Tasche. Übrigens der Schwede hat gaaaanz viele neue Stoffe :-)

    AntwortenLöschen
  2. Die Geldbörse ist super geworden, und sooo viele Fächer drin, klasse! :D

    Und deine London-Tasche möchte ich auch gerne noch in ferttigem Zustand sehen .... :))

    AntwortenLöschen
  3. Oh, da muss ich doch mal wieder zum Schweden fahren. Nächste Woche hab ich gaaanz viel Zeit :-)

    Das mit dem RV ist supereinfach, der wird nur zwischen zwei Stoffstücke genäht, die dann eine Tasche ergeben, welche dann auch nur aufgesetzt wird... Ach, zu kompliziert zum Erklären, aber ganz einfach zu nähen...
    Bei der London-Tasche ist der Träger nur rechts und links angenäht, Rosalie wollte nix anderes. Ich muss sagen, Taschen mit zwei Henkeln nerven mich auch eher. Aber ich mach bestimmt trotzdem noch ein Foto, auch wenn´s nicht viel anders aussieht als das halbfertige Modell.

    AntwortenLöschen
  4. Der Stoff hängt bei meiner Tochetr am Fenster. Ich finde den kleinteilig auch richtig toll.
    ich habe mal vor zwei Jahren zwei Geldbörse nach e.book genäht, die sehr schön geworden sind, aber dabei bin ich fast den Heldentod gestorben , weil es so viel gleiche Teile gab und ich immer dachte, es ist etwas falsch.
    Deine sieht einfacher aus, aber das Münzfach ist echt klein.
    Danke für den Hinweis mit der Abfrage, wußte ich nicht, aber bei vielen anderen habe ich mich gewundert.
    schwarz-weiße Grüße kaze

    AntwortenLöschen
  5. Ja, von dem Stoff hab ich jeweils mal einen Meter (oder waren´s nur Reste?) in Schwarz-weiß und umgekehrt gekauft und schon eine Menge draus gemacht :-) Ein Beispiel ist in der Sidebar zu sehen. Ich mag diese Schwedenstoffe, die sind so schön stabil, mit dünnen komm ich nicht so gut zurecht.

    AntwortenLöschen
  6. Die Geldbörse ist ja wirklich zauberhaft! Auch mit der Stoffwahl triffst du bei meinem Geschmack mal wieder genau ins Schwarze ;)

    Das Geld, was du durch die Eigenkreation statt eines Kaufememplars gespart hast, kannst du ja direkt reinpacken ... quasi als Investition für den zukünftigen Ausflug in die Schweden-Stoffabteilung *g*

    AntwortenLöschen
  7. Die ist ja super! Letztens wollte ich mal nach einem ebook schauen, jetzt habe ich mir mal deinen Link abgespeichert -dankeschön! ;)

    AntwortenLöschen
  8. Oh, wie schön. Ich liebe ganz eigene Geldbörsen. ;-)

    Viele liebe Grüße
    Judith

    AntwortenLöschen
  9. Toll sieht die Börse aus, die Stoffe gefallen mir sehr gut!
    Alles liebe
    Yvonne

    AntwortenLöschen