Sonntag, 9. Dezember 2012

Weihnachtskleid-Sew-Along Teil 3



HIER gibt´s wieder Weihnachtskleider auf die Augen,
oder was mal welche werden sollen  :-)

Ich habe vorgestern die Teile ausgeschnitten und gestern zusammengenäht.
Da das Probekleid aus Jersey ein bisschen weit war,
hab ich am rückwärtigen und vorderseitigen Mittelteil zur Taillenhöhe ca. 2 cm weggenommen
(was dann ja 8 cm insgesamt wären).

Glücklich bin ich mit dem Ergebnis nicht. 
Erstens glaube ich, dass diese Kleiderform nicht zu mir und zu meiner Figur passt
(ich fühle mich wie eine Walze). 
Ich finde, es sieht eher aus wie ein Kleid für eine ältere Dame
und der Reiz des Stoffes ist auch irgendwie verloren gegangen.

Und passen tut es auch nicht gut.
Ich hätte wohl insgesamt eine kleinere Größe zuschneiden sollen.

Nun seht selbst:






An den Seitennähten werde ich auf jeden Fall noch ein bisschen wegnehmen.
Aber schlimmer sind die oberen Rundungen an den Teilungsnähten.
Die meine ich:



Da beult es jetzt,
also am Körper, sowohl vorn als auch hinten  :-)
Kommt sicherlich durch die Wegnahme der Weite darunter.
 Und der Stoff fällt auch ganz anders als der Jersey vom Probekleid,
Also eigentlich fällt er gar nicht  :-)

Und hier enger nähen find ich schwierig, 
da ja zwei unterschiedlich geformte Kanten aneinander stoßen.
Aber ich werde es versuchen.
Die Gefahr, es ganz zu verdaddeln ist groß.

Und noch ein Problem:
Die Nahtzugaben lassen sich kaum zur Seite bügeln und stehen steif ab.
Auch nicht gerade figurgünstig.
An den kurzen Schulternähten hab es mal riskiert, die Nahtzugaben mit Zickzack festzunähen.
 Man sieht es kaum, aber schön ist was anderes.
Was meint Ihr, kann man das bei den anderen Nähten auch machen oder gibt es andere Lösungen?




So, das war´s erstmal von der Nähfront.
Einen schönen Sonntag wünsch ich Euch!




Kommentare:

  1. Also zuerst mal: Es sieht NICHT aus wie ein Kleid für ältere Damen!!
    Ich versuche bei zu großen Kleidern immer zuerst über die Seitennähte Weite wegzunehmen. Wie das mit den gerundeten Teilungsnähten am besten zu lösen ist, weiß ich leider nicht.
    Und mit den Nahtzugaben weiß ich auch keinen Rat. Den Zickzackstich würd ich nur im Notfall machen, wenn hier nicht noch ein paar Profitips kommen...
    Liebe Grüße
    Paula

    AntwortenLöschen
  2. Profitipps gibt es von mir auch nicht... aber vielleicht kramst du mal ganz tief in deinen Schubladen und fischt den breitesten und buntesten Gürtel raus, den du findest. Vielleicht gibt das einen gewissen Effekt. ;)

    AntwortenLöschen
  3. Also ich kann weder Walz noch alte Dame sehen!
    Es wirkt in der Tat etwas steif und die Nähte im Rücken mit den Beulen sehen in der Tat seltsam aus, wobei mir das auf dem angezogenen Foto nicht aufgefallen.
    Vielleicht ist der Stoff nicht so ideal für den Schnitt.
    Jedenfalls- nicht aufgeben, das wird schon.
    Herzlichst
    Herzliebchen

    AntwortenLöschen
  4. Anonym9.12.12

    Auf den ersten Blick siehts sehr gut aus, toller Stoff und Schnitt. Ein Hingucker!

    Die Nahtzugaben würde ich nur knappkantig zusammengefasst ins Rückenteil steppen.

    Etwas ausgefallene Idee: wie wäre der Sitz ev. mit einem Push-up-BH?
    Ich würde nichts überstürzen mit Änderungen, da kommen noch Tipps...!
    Ly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lustige Idee :-) Aber ich glaube lieber nicht...
      Die steifen Nähte tragen tatsächlich ganz schön zu diversen Beuel bei, wie ich inzwischen festgestellt habe. Wenn ich das Kleid linksrum angezogen habe, saß es besser.

      Löschen
    2. ... Beulen meinte ich...

      Löschen
  5. Ich wünsche Dir einen schönen Abend Judy.... Du hast das mit dem Mantel so toll hinbekommen,
    dann klappt das mit dem Kleid auch noch - bis Weihnachten ist ja noch ne gute Zeit..... :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habe noch einiges geändert und es ist auch ganz gut geworden. Z. B. hab ich seitlich an Hüftrundungen einiges weggenommen, wie Du ja schon letztes Mal empfohlen hast. Aber jetzt ist es ganz schön bauchbetont :-) - ob das gut ist fürs Weihnachtsfest :-)

      Löschen
    2. ..dann könnte ich nur noch doppelte Nähte empfehlen oder wenns gar nicht geht, ein paar Dehnungsstreifen aus Bündchenstoff..... :-) - war ein Scherz:-) ... schöne Woche....

      Löschen
  6. Also mir gefällt das Kleid eigentlich ganz gut, schade dass Du dich scheinbar nicht darin wohlfühlst.

    Könntest Du die Nahtzugaben evt. festkleben? Es gibt doch so Textilkleber z.B. für Säume.

    Ganz liebe Grüße

    Zelda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Keine Ahnung, hab ich noch nie probiert... Muss ich mich mal kundig machen...

      Löschen
  7. Also - die Rückenpartie ist wahrlich keine Schönheit - liegt nicht an dir. Ich würde zwei Abnäher im rückwärtigen Teil unter den Schulterblättern anbringen. Aber die Schulterpartie schaut auch etwas breit aus. Vielleicht die Ärmel noch etwas weiter einsteppen. Im Ändern bin ich halbwegs gut. Ich gebe nämlich beim Zuschneiden auch immer zu viel Nahtzugabe, dass ich dann mehr Arbeit mit Ändern habe als vorher. In Summe finde ich das Kleid aber nicht so schlecht. Das Stoffmuster sieht sehr festlich aus. Mir gefällt's.
    teilzeitbäuerin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da sind ja sowieso die Teilungsnähte. Da hab ich jetzt ein bisschen was weggenommen (also sowohl oben bei den Beulen als auch zur Taille hin) und es sieht schon besser aus.

      Löschen
  8. wegen der blöden Nahtzugaben... ich dachte auch gleich an Stylefix oder mit Vliesofix festbügeln?
    ich hoffe, du kriegst dein Kleid noch so geändert, dass es dir gefällt!
    der Stoff ist nämlich total schön und der Schnitt hat an sich auch etwas!

    LG
    sjoe

    AntwortenLöschen
  9. es wäre jammerschade um den tollen stoff. ich bin sicher, dass du noch eine lösung findest. ich hab an meinem sommerkleid auch lange gebastelt, weil ich es aus sorge, es könnte zu eng werden, größer zugeschnitten habe.

    lg katrin

    AntwortenLöschen
  10. Angezogen finde ich es eigentlich schön. Schade dass es Dir nicht gefällt.

    Du könntest die Nahtzugaben vorsichtig mit der Hand annähen, sodass man die Naht von aussen nicht sieht. Oder halt festkleben bzw. mit so einem Vlies welches auf beiden Seiten klebt. Beim Schweden gibt es soetwas fürs kürzen der Vorhänge. Klebt auf beiden Seiten und wird nur aufgebügelt. Wäre eine Möglichkeit.
    LG

    AntwortenLöschen
  11. Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem... und bin gespannt, wie es weitergeht. :)

    AntwortenLöschen
  12. Ich finde nicht, dass du dieses Kleid vorschnell aufgeben solltest!
    Hast du vielleicht noch nen schicken (schick im Sinne von 'elegant'), auffälligen Taillengürtel?
    Ein schönes Halstuch könnte alternativ womöglich auch noch einiges aus dem Kleid holen...

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Judy, ich finde sowohl den Stoff als auch das Kleid an sich schön! Klar es ist Dir zu groß und muß noch auf Figur gebracht werden :-).
    Vllt. könntest Du es mit Flachnähten (ich weiß gar nicht ob die wirklich so heißen) versuchen? Ich mache das bei meinen Walkkleidern immer so. Also: Als erstes die Nahtzugaben auseinander bügeln (damit die Nähte schon ausgebügelt sind) und dann auf eine Seite bügeln und im Anschluß heften. Von rechts ganz kanppkantig absteppen. Dann die untere Nahtzugabe bis kurz vor die Absteppung zurückschneiden. Dann wiederum von rechts ein zweites Mal (in der Breite wie Dir der Abstand zur ersten Stepplinie gefällt) absteppen. Zum Schluß die zweite (obere Nahtzugabe) ebenfalls bis kurz für die Absteppung zurückschneiden.

    Du kannst das ja mal an einem Reststück probieren. Beim Walk funktioniert das super!

    Liebste Grüße und weiterhin viel Erfolg, Martina

    (Danke für den Hinweis mit der Sicherheitsabfrage in meinem Blog...ich habs direkt geändert!)

    AntwortenLöschen
  14. Hej Judy, danke für deinen Kommentar :-) - also der Stoff gefällt mir sehr gut und angezogen von vorn finde ich den Sitz auch gut. Die Beulen hinten hätte ich auch wie "teilzeitbäuerin" gelöst.
    Das mit den Nahtzugaben weiß ich nicht, da stepp ich immer gnadenlos fest - ob Kleben hilft? Kann ich mir schwer vorstellen (schlechte Kleberfahrungen :-))
    Ich bin sehr gespannt, wie du es ändern wirst und natürlich auf dein Modell für "nach dem Essen" ;-)
    Liebe Grüße von Jenny

    AntwortenLöschen
  15. Ich drücke die Daumen, dass du es sooo hinbekommst, dass es auch DIR gefällt. Ich finde jedenfalls, dass es schon gar nicht schlecht aussieht.
    Aber ein kleiner Farbtupfer - als Tuch oder Gürtel - würde bestimmt super passen. Mit Farbe meine ich natürlich das, was du unter Farbe verstehst, micht etwa ich ... :O

    AntwortenLöschen
  16. Wegen der Beulen am Rücken - ich muß bei mir den Schnitt immer verkürzen, weil ich nicht an das Gardemaß von 1,68 m hinkomme, und Hohlkreuzänderungen muß ich auch immer machen (allerdings dann das Kleid mit Mittelnaht im Rücken nähen). Bei einem Kleid von Ottobre hab' ich zusätzlich noch Abnäher eingenäht, sonst sah das Ganze arg sackig aus.

    Und wegen der Nähte - hast Du schon an Kappnähte gedacht? Wenn der Stoff nicht franst, kannst Du Dir ja evtl. das Einklappen der Nahtzugaben sparen (dann trägt's nicht zu dick auf) und die Nahtzugabe einfach im Abstand von 0,5 cm neben der eigentlichen Naht feststeppen. So ähnlich hast Du's ja eh schon mit dem Zickzackstich gemacht.

    AntwortenLöschen
  17. Also in diese Beulen soll ja etwas hinein. Mein Probestoff ist auch viel zu steiff und die Nahtzugaben tragen sehr auf. Nun muss ich mal sehen ie der "richtige" Stoff sich acht. Ich kann dir nähtechnisch leider überhaupt keine Tipps geben, weil ich gefühlt keine Ahnung habe, was ich mache. Also bleibt nur Mut zu sprechen: Das wird! Ganz bestimmt.

    Es grüßt ganz lieb
    Anci

    AntwortenLöschen
  18. Danke für die Hinweise, hab inzwischen doch die Nahtzugaben einfach etwas neben der Naht abgesteppt. Sicher keine elegante Lösung für ein Weihnachtskleid, aber es sieht besser aus.
    vorher hab ich an allen möglichen Stellen enger genäht... Seht Ihr dann am Sonntag.

    AntwortenLöschen