Sonntag, 16. Februar 2014

Frühlingsjäckchen Knit Along II




KLICK aufs Bild

Meike erklärt heute ausführlich, wie man ordentlich das Stricken eines Jäckchen vorbereitet,
und wenn ich mal ein passformgerechtes Jäckchen mit kompliziertem Muster stricken sollte,
kann ich darauf wunderbar zurückgreifen.

Momentan bin ich eher der spontane Stricker und solch ein Jäckchen passt auch  nicht zu meinem Stil.
Ich brauch es schlicht und mit Frühlingsfarben kann ich auch nicht aufwarten.
Immerhin hab ich jetzt was in frischem Weiß angefangen  :-).
Wie Ihr seht: Acryl,
aber bei Wolle stört mich das nicht, sie fühlt sich gut an und kratzt nicht.
Fusselige Wolle mit Mohair o. ä. sieht zwar schön aus, mag ich aber nicht.




Das ist der angefangene Halsausschnitt,
es wird nämlich ein Raglan-von-oben-Pulli.
Ich muss nun mal die Maschen zum Anhalten auf weitere Rundstricknadeln verteilen,
denn das Gestricksel sieht ganz schön weit aus.

Ich stricke glatt rechts, denn ich will ja auch was vom Fernsehprogramm mitkriegen  :-)
Allerdings versuche ich, die Raglanlinien als einfachen Zopf zu stricken.

Die einzige Nadel in der empfohlenen Stärke 4 war ziemlich alt und verknittert.
Nach einigem Googeln hab ich versucht, 
sie auf der Heizung, im Wasserdampf und schließlich mehrfach in seehr heißem Wasser
zu erwärmen und glattzuziehen,
aber so richtig gut ist das nicht gelungen.
Am Ende hab ich sie sogar in meine Teetasse gehängt.

:-D




Nun fragt Ihr Euch natürlich, was aus der grauen Wolle vom letzten Treff geworden ist.

Ich hatte frei drauflosgestrickt mit 250 g Wolle,
als Raglan-von-oben, 
UND 
es hat für ein Bolerojäckchen gereicht.
Halsausschnitt und vordere Kante konnte ich dann gerade noch mit ein bisschen Häkelei abschließen.








Lange Ärmel wären mir lieber gewesen, damit ich was Wärmendes 
über meinen zahllosen Dreiviertel-Ärmel-Oberteilen habe,
aber dafür hab ich jetzt ein klitzekleines leichtes Jäckchen für die Handtasche  :-) .

Wer schon mal Raglan-von-oben gestrickt hat,
kann mir vielleicht einen Tipp geben,
wie man diese Löcher in den Achseln vermeidet:






Ich habe sie dann mit ein paar Stichen zusammengezogen,
aber vielleicht kann man das ja vorher vermeiden.

Wer Inspirationen zum Stricken und Häkeln braucht,
kann HIER auf dem MMM-Blog vorbeischauen!



Kommentare:

  1. Also Judy, auch wenn ich 3/4- Ärmel nicht so mag. finde ich dein Jäckchen sehr schön und gut gelungen.
    Raglan von oben ist wirklich witzig.
    Und natürlich warst du - wie immer - superschnell fertig. Böser Neid! Wie schaffst du das nur?
    Bewundernder
    Claudiagruß

    P.S.: Was ist das für eine interessante Teetasse, mit den Zahlen darauf?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie gesagt, stricken tu nur ich nur abends. Glatt rechts geht schnell und ich hab auch Nadelstärke 6 genommen, dicker als empfohlen. Weshalb das Jäckchen vielleicht auch so leicht ist.
      Die Tasse ist dieselbe, die ich neulich schon gezeigt habe, nur von der anderen Seite (Green Gate).
      LG Judy

      Löschen
  2. Anonym16.2.14

    Das graue Jäckchen sicht ja echt gemütlich aus. Wegen der Löcher hast Du glaube ich nichts falsch gemacht. ich erinnere mich an ein Video zum Miette KAL auf youtube und da wurde auch nur gezeigt wie man diese Löcher dann gleich mit dem angesetzen Faden für die Ärmel möglichst geschickt vernäht.

    Viel Spaß beim Stricken

    Frauke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Dann hab ich es ja richtig gemacht. Die langen Fäden, die man auf den Fotos noch sieht, kommen nämlich von den Achseln und die hab ich natürlich auch zum Zusammennähen genutzt.

      Löschen
  3. So große Löcher kommen bestimmt davon, dass Du mit 6er Nadeln gestrickt hast. Da hilft nur zusammennähen. Wenn Du so weiter machst, bist Du zum Ende des KAL um mehr als 4 Jäckchen reicher. LG

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ein tolles Jäckchen. Ich erinnere mich das ich als junges Mädchen auch schon mal Raglang von One gestrickt habe. Auch an die Löcher erinnere ich mich. Das liegt einfach ab der Technik. Aber zusammen nähen hilft.
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, als junges Mädchen hab ich superfette Pullover in der Art gestrickt. Die wurden dann als Jackenersatz über die damals schon modernen Röhrenjeans getragen. Und die ersten Absatzstiefel dazu.
      (Die Karottenhosen kamen danach - gaar nicht gut für meine Figur)
      Ich schweife ab.... An die Löcher kann ich mich nicht erinnern, ist ja aber wirklich seehr lange her :-)

      Löschen
  5. Toll!!! Dein graues Bolero-Jäckchen ist superschön geworden!!! Ich mag auch die 3/4-Ärmel! Aber es ist natürlich schon ein Problem, wenn man sie über 3/4-ärmeligen Oberteilen anziehen will. Dafür ist es bestimmt super bei unärmeligen (auch ärmellos genannt), kurzärmeligen und sogar bei langärmeligen Shirts ... :o)))
    Die superschönen Knöpfe sind ein echter Hingucker!!!

    Und der Anfang Deines weißen Pullovers macht auch schon was her. Ich trage auch lieber Acryl als kratzig oder fusselig ... :o))
    Und ich finde schon, dass Weiß eine Frühlingsfarbe ist. Zur Not kannst Du die Wolle ja fliederfarben nennen. Schließlich gibt es auch weißen Flieder ... :o))

    Weiterhin viel Spaß beim FKA 2.0 und einen schönen Sonntag!
    Helga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-D :-D :-D
      Geniale Idee, ich hoffe, ich darf diese Farbbezeichnung für das nächste Treffen übernehmen...

      Löschen
    2. Hihi, klar doch, ist doch die ganze Wahrheit und nichts als die Wahrheit ... ;o)

      Löschen
  6. Ich muss mir echt mal die Anleitung ansehen.... Hier würde noch Garn rumfliegen.... Hmmmm?
    Sieht ganz schön aus!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  7. Ganz entzückend, dieses graue Jäckchen!
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  8. Hmmm, das graue Jäckchen ist toll. Raglan-von-oben liegt hier auch schon bereit, muss nur noch das grüne fertig bekommen - wenn du möchtest, kann ich dir bei der Übersetzung helfen, ist wirklich nicht schwer ;-))).
    Bin auf dein weißes Jäckchen schon sehr gespannt.
    LG Suse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieb von Dir!!! Ich merk´s mir.

      Löschen
  9. Puuhh bist du schon wieder weit. Der (das?) Bolero ist ja schön geworden. Leider kann ich dir nicht bei den Löchern helfen, die habe ich beim RVO auch immer, das ist zum Glück neben den zu vernähenden Fäden die einzige Näharbeit, deshalb mag ich das so.

    Mohair habe ich gerade zusammen mit Alpaca für meine Tochter verstrickt: absolut Winter! Dein weißes Acrylgarn ist dagegen sehr frühlingshaft, das wird bestimmt ein Teil, dass zu Vielem passt.

    LG, Zelda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau - dass man nicht zusammennähen muss, ist der entscheidende Vorteil. Ich finde meine Nähte bei Strickteilen immer ziemlich hässlich.

      Löschen
  10. Das Jäckchen schaut ja super aus! :)
    Wegen den Löchern kann ich dir leider keinen brauchbaren Tipp geben - ich bin immernoch fleißig am Schalstricken und erhöhe erst nach und nach den Schwierigkeitsgrad xD
    Find's beeindruckend, dass du das frei Schnauze immer alles so klasse hinbekommst!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja auch das Vernünftigste, den Schwierigkeitsgrad allmählich zu erhöhen - sonst bleiben evtl. die Erfolgserlebnisse
      aus.

      Löschen
  11. Glatt rechts Jäckchen kann man immer brauchen, und das weiss sieht schonmal richtig nach Frühling aus!
    Das graue Bolerojäckchen frei Schnauze gestrickt ist auch toll!!! Und die Löcher habe ich, wie die meisten meiner Vorrednerinnen auch immer...
    LG, C.

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Judy,
    das wird ja ein schönes Frühlingsjäckchen, in schneeweiß und vorn offensichtlich ganz hoch geschlossen. Man kann gespannt sein :-)
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das täuscht, der Ausschnitt ist recht weit.

      Löschen
  13. Na, das war ja flott. Sehr hübsch geworden, auch die Knöpfe gefallen mir sehr. Dann bin ich mal gespannt auf das weiße Zweitjäckchen.
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Du Liebe,
    vielen Dank für Deinen Kommentar und die
    Glückwünsche!!!!

    vielen lieben Dank
    sonnige Grüße
    sendet Dir
    Silvia

    AntwortenLöschen
  15. Wow, damit führst Du die Strebergruppe ja sogar an :) Wartest Du dann mit Tragebildern Deiner 3 (oder in dem Tempo 4?) Jacken dann bis zum Finale?

    AntwortenLöschen
  16. Die graue Jacke ist ja schon mal super geworden. Bei meiner (unvollendeten) Caramel-Jacke vom letzten Jahr habe ich diese doofen Löcher am Ärmel-Ansatz auch, ich denke (hoffe) das ist normal bei der Methode.
    Und ein weißes Frühlingsjäckchen- perfekt!
    Liebe Grüße,
    BuxSen

    AntwortenLöschen
  17. Das Bolerojäckchen sieht klasse aus. Ich bin gespannt auf Tragefotos!!!
    Die Löcher kannst Du durch verschränkt gestrickte rechte Maschen unter den Armen verringern. Die verschränkten Maschen sind weniger dehnbar.
    Durch zusätzlich aufgenommene Maschen unter der Achselhöhle erhälst Du einen glatten Schlitz, den Du nachher besser vernähen kannst.

    LG Ina

    AntwortenLöschen
  18. Na, du warst ja wieder fleißig! Wie man Löcher in der Achsel verhindert - du wirst es dir denken könnnen - kann ich dir nicht erklären. Ich kann ja nicht mal eine Luftmasche.

    Vielen Dank für deinen lieben Brief nebst Inhalt. Gut & pünktlich angekommen. Ich melde mich die nächsten Tage noch ausführlicher, dann schreibe ich auch mehr Kommentare. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mony, Du musst das nicht alles abarbeiten. Hast nichts Lebenswichtiges verpasst :-)

      Löschen
  19. An Deine Teetasse musste ich denken, als ich meine Stricknadeln geordnet habe ;-)) unter Einblicke hab' ich ein Foto ergänzt.
    ... Falls Du wieder mal in Not bist, bitte melde Dich ;-))
    Hat Deine Anschaffung der Nähfuß-Sammlung was gebracht?
    LG Ute

    AntwortenLöschen