Mittwoch, 30. Januar 2013

MMM



So heute nun endlich das Knotenkleid "an der Frau",
von dem ich HIER und HIER und HIER schon berichtet habe.




So ganz zufrieden bin ich nicht.

Erstens ist ein dünnerer Jersey vielleicht doch besser geeignet für das Knotenkleid
(Ceduna von Schnittquelle).
Ich habe Romanitjersey von HIER verwendet,
wollte gern solch ein Oberteil für den Winter haben, zwei sommerliche habe ich schon.
Der Rolli drunter behindert "den schönen Fall" wohl auch ein wenig.

Zweitens bin mit ich mit der Teilungsnaht am Rücken nicht zufrieden.
Fürs Foto hab ich das Teil natürlich schön runtergezuppelt,
aber die Naht steht leicht ab und genau in dieser Höhe sammeln sich auch immer Querfalten,
liegt vielleicht am Hohlkreuz (?)




Da ich über den Winter etwas zugelegt habe,
habe ich das Vorderteil im Bruch um ein paar Zentimeter verbreitert, um eine Falte reinbasteln zu können
(hat Ceduna eigentlich nicht),
und sowohl unteres Vorder- als auch Rückenteil habe ich nach unten hin breiter werden lassen.

Die Falte war eigentlich eine schöne Kellerfalte.
Aber nachdem ich versucht habe, mit der Teilungsnaht noch weiter in die Mitte zu kommen
(die Stelle ist etwas schwierig)
hat sich die Falte ein bisschen verzerrt.
Habe versucht, das mit ein paar Handstichen schöner zu richten,
sah aber auch nicht besser aus und ich hab´s wieder abgefummelt.
Ob ich einfach unter der Teilungsnaht nochmal absteppe, um die Falten ordentlich legen zu können?


Was sonst so getragen wird,
kann man wie immer auf dem MeMadeMittwoch-Blog bewundern


Kommentare:

  1. Guten Morgen! Ich finde jetzt nicht, dass es so "schlimm" aussieht, wie du es beschreibst. Aber der Macher ist mit sich und seinen Sachen ja immer am kritischsten!
    Es sieht auf jeden Fall gemütlich und genau richtig für die Jahreszeit aus!
    Liebe Grüße,
    BuxSen

    AntwortenLöschen
  2. Mir gefällt es auch gut! Von vorne findes ich es richtig schön! Von hinten ist es allenfalls ein bisschen langweilig. Also nicht so richtig judylike. Vielleicht könnte es da noch einen funktionslosen Riegel oder sowas vertragen ... :D

    AntwortenLöschen
  3. Die Idee mit dem Riegel hinten ist gar nicht schlecht...
    Probier mal andere Shirts, was ganz flutschiges. Ich denke, dass die Tunika nicht so gut sitzt bzw. fällt, weil sie am BW-Shirt hoch krabbelt.
    Aufpeppen würde ich es mit nem farbigen Unterziehrolli oder mit auffallendem Schmuck.

    LG Katrin

    AntwortenLöschen
  4. Ohja stimmt, einen Riegel, wie Arctopholos es war schlägt, fänd eihc auch am besten. Sonst wird immer etwas ziehen oder stören.

    Ansonsten gefällt es mir sehr gut an Dir, auch wenn ich persönlich mit dem tiefen Ausschnitt auf Kriegsfuß stehe!

    Alles Liebe
    Sindy

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde den Gesamteindruck schön, sieht schmeichelhaft aus an dir. Auf die Details gucken wir selbst leider am meisten, oder?
    schöne Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  6. Also wenn ich mir Dich so von hinten betrachte....mit dem Teilchen....so sehe ich auch immer im Rücken aus wenn ich längere Teile anhabe. Liegt das wirklich an dem Hohhlkreuz? Das mit dem Riegel find ich ´ne gute Idee. Vielleicht an den Enden mit schönen Knöpfen...

    AntwortenLöschen
  7. Guten Morgen! So schlimm finde ich es auch nicht - aber Du musst dich wohl fühlen. Wir wäre es mit einem Querstreifen aus Stoff - wie ein Gürtel? über die Naht genäht verschwindet die Naht. Würde vielleicht bis zu Seitennaht genügen.
    LG

    AntwortenLöschen
  8. guten morge liebe judy,

    also so grundsätzlich finde ich das knotenkleid sehr schön und hätte auch nix zu mäkeln. nachdem ich nun aber deine kritik gelesen habe, kann ich diese durchaus nachvollziehen. vielleicht flutscht der jersey einfach nicht zu gut und krabbelt deshalb immer am rücken hoch? vielleicht ein rutschiges shirt drunter ziehen?
    die falten vorn finde ich gar nicht wesentlich störend. aber manchmal muss man so einem teil einfach etwas zeit geben :)

    glg
    halitha

    AntwortenLöschen
  9. Du bist fertig! Das ist doch ein Grund zur Freude. ;)

    AntwortenLöschen
  10. Sie sieht doch gut aus, ein kuscheliges warmes Teil.... Aber wie immer im Leben - Learning by Doing.... Zieh doch mal ne flutschige Bluse drunter... oder einfach nur einen Schal drüber....

    AntwortenLöschen
  11. Mir gefällt es sehr gut - aber mit sich selbst ist man ja immer am strengsten :)
    Lg Mathilda

    AntwortenLöschen
  12. oh noch ein knotenkleid!!! schön!!! mir gefällts sehr!!! lg manuela

    AntwortenLöschen
  13. oh. mein Zwilling. witzig:) schau mal bitte bei mir.
    vielleicht liegts am schnitt????
    glg mickey

    AntwortenLöschen
  14. Ich frage mich immer noch, was eigentlich Romanitjersey ist - lese ich momentan überall, aber was zeichnet ihn aus im Vergleich zum Nicht-Romanit-Jersey? Ich könnte auch nachlesen, aber wozu hab ich euch denn sonst, wenn nicht zum fröhlichen Austausch? :)

    Hast du die Ärmellänge abgeändert oder war die schon so? Mir sind die normalerweise bei Standardschnitten zu kurz - falls sie hier schon richtig waren beim Grundschnitt würde ich die Schnittquelle auch mal näher ins Auge fassen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Romanitjersey ist wesentlich dicker, stabiler, nicht soo dehnbar. Ist aber auch eine Mischung aus Poly-xxx, Viskose und Elastan, was mich skeptisch machte. Fühlt sich aber gut an. Ist für die Jahreszeit auf jeden Fall gut geeignet. Ich würde es wieder kaufen. Vielleicht nicht so günstig für die doppellagige Verarbeitung des Oberteils.
      Ärmel schneide ich grundsätzlich länger zu, habe ich hier sicher auch gemacht. Ist ja auch kein Problem. Sicher ist sicher.

      Löschen
    2. Ich warte noch auf das Februarangebot bei Schnittquelle (Schnitt des Monats). Dann werde ich bestimmt nochmal was bestellen :-)

      Löschen
    3. Danke fürs Aufschlauen. Ich tippe mal darauf, dass er auch entsprechend nicht so wegflutscht und sich entspannter nähen lässt? Dann beeile ich mich mit dem Stoffbergabbau und schaffe Platz für den behäbigen Onkel unter den Jerseys. :)

      Jetzt wo du es sagst... ich hab doch damals auch mal einen Schnitt... oje, die UFO-Kiste... ich weiß, was es war... eine Naht falsch genäht. Kiste, Ende. Danke fürs Erinnern - ich erröte schamhaft und gelobe Rettung des Teils.

      Und bis dahin gehe ich schlafen. Gute Nacht. :)

      Löschen
    4. Welcher Schnitt war´s denn?
      Gute Nacht!

      Löschen
    5. Weiß gerade nicht mehr, wie er heißt - ein total einfacher Pulli zum Drüberziehen. Hätte den Kragen an der Schulternaht annähen sollen, hab aber statt an der Halsseite an der Schulterseite angenäht. Korrektur von geschätzten 5 Minuten. Lagerung: etwa 12 Monate... ich breite das Deckmäntelchen des Schweigens darüber. Schäm.

      Löschen
    6. Will ich fertig sehen!

      Löschen
    7. So sei es. Seufz. Versprochen! :)

      Löschen
  15. Farbe und Material sehen finde ich ganz passend zum Schnitt aus. Mit der Rückenansicht bin ich selbst auch oft unzufrieden, aber ich denke, dass hängt tatsächlich mit dem Rücken und der Körperhaltung zusammen. Ich wähle daher oft in die Seitennaht eingenähte Bindebänder. Das könntest du auch versuchen und die Quernaht so 'verdecken'. Die Falten am vorderen Unterteil sehen für mich so aus, als würden sie ganz natürlich dem Knoten entspringen. Vielleicht sieht das 'in echt' aber anders aus.
    Ich bin gespannt, wie und ob du noch etwas änderst und hoffe, dass das Oberteil nicht in der Versenkung verschwindet!
    Liebe Grüße,
    Nova

    AntwortenLöschen
  16. Sehr schönes Teil! Die Verknotung schaut toll aus-
    lg
    lucy

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Judy,

    Dein Knotenkleid finde ich sehr gelungen.
    Es gefällt mir sehr gut.

    Einen schönen Abend wünscht dir , Danny

    PS: hier tobt gerade ein deftiges Gewitter.

    AntwortenLöschen
  18. Also ich würde mit diesem Kleid ja nicht mal ansatzweise so hart ins Gericht gehen, wie du es tust. Finde den Schnitt, die Passgenauigkeit und auch das Material zumindest optisch schonmal richtig gut! Das Kleid steht dir super! ;)

    AntwortenLöschen