Sonntag, 6. Mai 2012

Quasimodo I



Arctopholos hat mir hier einen süßen Mini-Bären als Bastelset angeboten.
(Eigentlich hab ich ihn mir erbettelt :-)  )
 Inzwischen hab ich - nur ein klein bisschen entmutigt - festgestellt, 
dass es sich um einen Mini-Mini-Mini-Bären handelt.
Aber Arctopholos hat ja hier bewiesen, dass es möglich ist.

Ich dachte mir, dass das Bärchenbasteln 
vielleicht nicht unbedingt die richtige Fernsehabend-Beschäftigung ist, 
und hab jetzt mal bei Tageslicht angefangen.
Und zwar mir dem Oberkörper -
diese Form erschien mir am einfachsten:





Die Wendezange, die mir die liebe Arctopholos dazu gelegt hatte,
ist wirklich ein Wunderding!
Das Unmögliche hat funktioniert:




Und als nächstes wage ich mich an den Kopf:



Sieht das so in Ordnung aus, Arcto?





Kommentare:

  1. Och wie puschelig - lass ihn doch so und gib ihm einfach nur Äuglein und ein Schnäuzchen... Ich bin auf jedenfall gespannt auf Dein Werk...

    AntwortenLöschen
  2. Nein, nein, nein! Mich hat jetzt der Ehrgeiz gepackt :-)

    AntwortenLöschen
  3. Du schaffst das auch, dieses winzige Gewuschel in einen beeindruckenden Quasimodo zu verschwurbeln.... noch vor Sonnenuntergang :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass Du mir das zutraust, aber ganz so schnell bin ich nicht :-)

      Löschen
  4. Ich versteh's nicht: mein Kommentar von vorhin hat sich mal wieder in Luft aufgelöst :(
    Freue mich übrigens, dass dein Bärchen bald einen Kopf hat *g*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hatte mich auch gewundert, im Emailfach hatte ich nämlich Deinen Kommentar gesehen.

      Löschen
  5. Oooooh, der Körper sieht schon klasse aus!!!! :D

    Und die Kopfschnittteile auch. Ich stecke das Mittelstück immer mit einer Nadel am Nacken (das gerade Ende) am jeweiligen Kopfseitenteil fest und die Mitte des runden Teils an der Nasenspitze. Und dann muss man versuchen, das Mittelteil gleichmäßig auf das Seitenteil zu verteilen. Alos das Kegelstück des Mittelteils sollte auch ungefähr mit dem Ende des Kopfseitenteils übereinstimmen. Falls du weißt, was ich meine ... :o)

    Du hast übrigens super ordentlich genäht. Der wird bestimmt traumhaft schön, der kleine Quasimodo! :))

    Und die Wendezange hat echt ihre Vorteile.

    AntwortenLöschen
  6. Oh, ich habe gerade noch spekuliert, wann wir den kleinen Quasimodo sehen - es rächt sich, nicht permanent nach neuen Postings zu schauen! ;)
    Das sieht schon sehr gelungen aus - bei Mr. Teddy waren die Nähte nicht so gerade *räsuper*

    AntwortenLöschen
  7. Sorry, da ist ein Fehler drin gewesen: Also das Kegelstück des Mittelteils sollte auch ungefähr mit dem Ende der NASE des Kopfseitenteils übereinstimmen ...

    AntwortenLöschen
  8. Ach eins ist mir jetzt gerade auch noch eingefallen: nach dem Wenden der einzelnen Teile fahre ich immer die Nähte INNEN mit der geschlossenen Wendezange mit leichtem Druck ab. So kommet auf der Außenseite der Naht das Fell richtig raus.
    Aber bei diesem kurzhaarigen Fell ist das natürlich nicht ganz so wichtig wie bei langhaarigem Fell.
    Auch hier hoffe ich, dass das verständlich ist ... :)

    AntwortenLöschen
  9. Arcto, ich verstehe alles, keine Sorge :-)
    Aber zu spät, der Kopf ist schon fertig. Hat ganz gut hingehauen, dass die entsprechenden Enden aufeinander treffen.
    Einen Arm hab ich auch fertig, kämpfe aber noch mit dem Wenden, hab wohl die Öffnung ein bisschen klein gelassen.
    Eine Frage noch: Wäre es bei den Beinen nicht schlauer, die Wendeöffnung unter den Füßen zu lassen, da wo noch eine Fußsohle drübergenäht wird?
    An die Ohren mag ich gar nicht denken ...

    AntwortenLöschen
  10. Jetzt hab ich den Arm auf rechts gekriegt - puuh!
    :-)

    AntwortenLöschen
  11. Dann müsstest du die Fußsohle von außen annähen. Ich nähe sie immer an, wenn die Teile noch rechts auf rechts sind. Also Bein vorne vom Oberschenkel zur Fußspitze, Bein hinten vom Oberschenkel bis zur Ferse (mit Wendeöffnung dabei) und dann die Fußsohle auch rechts auf rechts auf die dann oval-runde Fußöffnung. Das geht eigentlich ganz gut. Dafür stecke ich die Fußsohle auch immer nur mit der Mitte an der Spitze und der Ferse fest und nähe einmal rund(oval)rum.
    Und die Ohren gehen eigentlich leicht zu nähen, da näht man ja nur das runde zusammen. Unten bleiben sie zumindest bei mir immer offen.
    Ich stecke dann die offenen Ohren mit einer Stecknadel am Kopf fest (also durch die obere Ohrenmitte durch). So kann man erst mal schon die Position ausprobieren. Und wenn die Postion stimmt, nähe ich erst das vordere Stück des Ohres mit leichter Wölbung nach hinten am Kopf fest (mit Matratzenstich oder sowas ähnlichem) und dann das hintere Ohrstück. Dabei verschwindet dann die Nahtzugabe im Ohr ...

    AntwortenLöschen
  12. Du bist aber echt pfeilschnell! :))

    Und eins wollte ich noch schreiben: als Erbetteln habe ich das nicht empfunden!!! Ich finde es schön, dass du das gerne mal probieren willst ... :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das beruhigt mich!
      Und vielleicht kann ich mich ja doch noch revanchieren!

      Löschen
  13. Ach so, mit der Fußsohle, das hatte ich wohl nicht richtig gelesen, ich dachte, die wird einfach draufgenäht. Nun ist alles klar und klingt auch viel schöner.
    Lieben Dank für alle Hinweise!

    AntwortenLöschen
  14. Öhrchen - Judy - Öhrchen :-)

    AntwortenLöschen