Freitag, 31. August 2012

Colaflaschen "in Bunt"



Irgendwie sieht man immer nur im Ausland diese MiniColaFlaschen - kann das sein?
Ich trinke äußerst selten Cola, aber da gibt´s ja andere, die das für mich erledigen, 
damit ich Altglas als Urlaubsmitbringsel für Zuhause habe  :-)

Dachte, das wäre eine gute Idee für das Tellerregal.
Schöne Teller zum Präsentieren besitze ich nicht,
und da muss man erstmal Dinge finden,
die in so ein flaches Regal passen.

Nach Bearbeitung der Flaschen sieht das so aus:





Ich habe vier Colaflaschen mit verschiedenen Grautönen gefüllt
und eine Saftflasche mit Rot (und natürlich wieder geleert :-) )

Hier Step-by-Step-Fotos, auch wenn das Projekt eigentlich nicht ganz gelungen ist:


Farbe in Weiß und Schwarz, in meinem Fall auch noch Rot,
Plastebecher, irgendwas zum Mischen/Rühren, Trichter,
Schere zum FarbdoseÖffnen - aber Vorsicht,
das hatte vor vielen Jahren meinen letzten Krankenschein zur Folge!!
:-)

Für einen hellen Grauton nur ein Tröpfchen Schwarz zum Weiß mischen!

Evtl. etwas Wasser dazugeben, damit die Farbe besser fließt.


Einen kräftigen "Schluck" durch den Trichter in die Flasche gießen 


Flasche schön langsam drehen und schwenken
und dabei entspannen.


Überschüssige Farbe schön langsam wieder rausfließen lassen
und wieder entspannen  :-)

Dann wieder einen Tropfen Schwarz dazumischen und die nächste Flasche vornehmen. Usw..
Zwischen den Farben hab ich den Trichter nur ablaufen lassen und mit Küchenpapier grob ausgewischt -
also nicht viel Schweinerei.

So sieht es toll aus, wie ich finde:



Was man auf den Fotos nicht sieht, die Farbe ist nach fast zwei Wochen noch nicht ganz trocken
und begibt sich ganz, wie es ihr die Naturgesetze gebieten, Richtung Erdmittelpunkt  :-)

Wenn man sich die beste Seite raussucht, kann man sie trotzdem ins Tellerregal drapieren.
Die nächste Dekoidee folgt bestimmt eh´ bald  :-)

Ich habe Acrylfarbe genommen. Zwei in Eins.
Die hat man halt zu Hause, ist wasserverdünnbar und stinkt nicht.
Vielleicht sollte man extra Glasmalfarbe kaufen...

Aber die Idee war guut  :-)



Kommentare:

  1. Schöne Idee. Kleine Flaschen gibts bei uns glaube ich nur im Restaurant oder ich muss mal nach Frankreich fahren....Die Acrylfarbe sieht ziemlich flüssig aus.... vielleicht stellst Du über Nacht die Flaschen auf den Kopf :-), dann verändert sich der Erdmittelpunkt für sie... Zum Farbdosenöffnen nehme ich immer einen etwas dickeren Schraubenzieher, das hebelt gut und unfallfrei.... Viel Spaß heute bei allem was Du so treibst....

    AntwortenLöschen
  2. Das ist wirklich eine tolle Idee, auch wenn's nicht so gut trocknet ... :o)
    Zum Farbdosen-Öffnen verwende ich übrigens auch immer einen etwas breiteren Schlitz-Schraubendreher, damit bin ich noch nie abgerutscht ... :)

    AntwortenLöschen
  3. Ja, der Erdmittelpunkt. Ganz schon schlimme Auswirkungen hat der manchmal. Aber die Idee war wirklich gut. Ich meine, die Flaschen gäbe es auch hier manchmal in Restaurants oder so. Muss ich mal drauf achten ... ! ;)

    AntwortenLöschen
  4. Auch wenn die Farbe zum Erdmittelpunkt rutsch, ist das ein tolle Idee. Glasmalfarbe ist bestimmt auch nicht schlecht, aber doch sehr teuer. Und ist glaube verlaufen tut sie auch nicht so gut. Probiers doch mal nit der billigsten Deckenfarbe....aber ob das klappt kann ich auch nicht sagen.

    AntwortenLöschen
  5. Schade, dass die Farbe nicht dauerhaft da bleibt, wo sie soll. Sieht jedenfalls schoen aus und wenn du uns das mit den Rillen nicht gesagt haettest- gesehen hat man es jedenfalls nicht. Vielleicht war das mit dem Wasser verduennen der Grund fuer die lange Trockendauer?

    AntwortenLöschen
  6. Danke für Euer Lob und die Tipps. Aber wenn ich nicht gerade mal wieder andere Glasgefäße färben will, ist das Projekt erstmal abgeschlossen. Aber vielleicht will es ja jemand anders mal probieren.
    PS: Glasmalfarbe wollte ich auch nicht kaufen, ich mache lieber was mit dem, was ich habe. Decken- und Wandfarben hätte ich natürlich auch vorrätig gehabt.
    Zur Farbe hab ich wirklich nur ein Tröpfchen Wasser dazu gemischt, aber vielleicht war das schon der Fehler...
    Die rote Flasche hatte ich übrigens zwei Wochen lang immer mal wieder gedreht, also die Stellung gewechselt, und die sieht am schlimmsten aus, weil man die Spuren der laufenden Farbe sieht.

    Und nochmal PS: :-)
    Habe zwei graue Kisten für den Küchen-Beistelltisch gekauft. Ein Weinregal hab ich nicht gefunden, aber eigentlich füllen die Kisten das Fach schon ausreichend, so dass es wahrscheinlich zu voll aussehen würde. Zeig ich dann irgendwann noch!

    AntwortenLöschen
  7. Also für uns sieht es total gut aus - und nur du wirst da so genau hinschauen, oder? Die Idee finde ich toll - und wenn du von wechselnder Deko sprichst, mache ich mir gar keine Sorgen - da hat die Farbe sowieso keine Zeit auszutrocknen, bevor dir wieder etwas Neues einfällt...

    Was für Kisten? Holz? Metall? Was kommt da rein? Wann ist irgendwann? :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, wenn´s mich stören würde, würde ich die Flaschen ja nicht hinstellen.
      Das letzte Foto oben hab ich direkt nach der Arbeit gemacht, da kann man die Fehlstellen noch nicht sehen, das sah man erst am nächsten Tag.
      Kisten aus Holz in Grau mit wenig weißer Schrift von Xenos. Was ich da reintue, weiß ich auch noch nicht so richtig. Vielleicht Getränke, Cornflakes-Vorräte, mal sehen...

      Löschen
    2. Ich vertraue auf deine Lichtgeschwindigkeit und schaue mir die Kisten morgen mal an... ;)

      Löschen
    3. Ist ja auch nicht weiter schwer, die Kisten stehen da ja schon, GERÖLL zum Reintun liegt immer rum :-)

      Löschen
    4. Geröll finde ich super - das nehme ich in meinen Wortschatz auf! :)

      Löschen
  8. Verdammte Gravitation!!! ;)
    Spaß beiseite, das sieht nämlich wirklich sehr gelungen aus! :)

    AntwortenLöschen